Die wichtigsten Auszüge aus den Teilnahmebedingungen:

  Bei  allen  Angeboten ist der SGV der Veranstalter. Die jeweils angegebenen Wanderführer / Veranstaltungsleiter
  (im folgenden Leiter) führen satzungsgemäße Aufgaben durch. Sie handeln im Auftrag des SGV.
  Die Teilnahmebedingungen (siehe dort) gelten auch für Nichtmitglieder.
  Wer die Gruppe verlässt, muss sich beim Leiter abmelden. Ab diesem Zeitpunkt lehnen SGV und der Leiter jegliche
  Haftung ab. Wer die Gruppe stört oder durch unsachgemäße Ausrüstung den sicheren, ordnungsgemäßen Verlauf
  der Veranstaltung gefährdet, kann vom Leiter ausgeschlossen werden. Aus aktuellem Anlass kann es erforderlich
  sein, eine Wanderung / Veranstaltung zu ändern oder abzusagen. Die Entscheidung darüber bleibt ausschließlich
  jedem Leiter überlassen.

  Vorausgesetzt wird, dass jeder Teilnehmer mit Kleidung, Schuhwerk und Gepäck zweckmäßig ausgerüstet ist,
  um weder sich noch andere zu gefährden.
  Dazu gehört auch ein Erste-Hilfe - Set mit der persönlichen medizinischen Ausrüstung.

  Hin- und Rückfahrt mit PKW vom Treffpunkt zum Beginn bzw. Ende der Wanderung:
  Die Fahrt mit eigenem PKW und die Mitfahrt erfolgen freiwillig. Es besteht keine Verpflichtung.
  Diese Anfahrten sind nicht Teil der Veranstaltung.

=======================================================================

   Teilnahmebedingungen für Tages- & Mehrtagesveranstaltungen:

    Als Tages- & Mehrtagesveranstaltung gelten alle  Fuß-, Bus-, Schiff- und Radveranstaltungen.
    Diese Teilnahmebedingungen gelten für Mitglieder des SGV und für Nichtmitglieder / Gäste der Veranstaltung.

1. Veranstalter

    Für die in Print- & anderen Medien veröffentlichten und mit SGV gekennzeichneten Veranstaltungen tritt der SGV
    als Veranstalter auf. Die jeweils angegebenen Veranstaltungsleiter / Wanderführer (im folgenden Leiter) sind vom
    SGV mit der Durchführung beauftragt. Sie sind Vermittler zwischen Leistungserbringer und Teilnehmer.
    Reisevertragsrecht und Insolvenzsicherungspflicht finden keine Anwendung. (Siehe die Erläuterungen am Schluss)

2. Anmeldung

    Falls eine Anmeldung / schriftliche Anmeldung erforderlich ist, wird das in der Ausschreibung / im Programmheft
    angegeben. Eine Bestätigung gilt erst dann als endgültig, wenn die in der Ausschreibung angegebene Unkosten-
    pauschale termingerecht überwiesen wurde und der Teilnehmer die schriftliche Anmeldebestätigung des Leiters
    erhalten hat. Damit Leiter und Unterkunft sich rechtzeitig um Ersatz bemühen können, müssen Abmeldungen
    zeitgleich beim Leiter und bei der Unterkunft erfolgen.

3. Haftung

    Für Mitglieder und Gäste hat der SGV eine Haftpflicht- und Unfallversicherung abgeschlossen. Die Haftung des
    SGV ist, soweit gesetzlich zulässig, ausgeschlossen. Leiter sind entsprechend $ 31 a BGB von einer Haftung,
    soweit gesetzlich zulässig, durch den SGV freigestellt. Der Leiter ist berechtigt, auch noch am Treffpunkt kurzfristig
    eine Veranstaltung abzusagen, wenn die aktuelle Sicherheits- oder Wetterlage dies erfordert. Führen Teilnehmer
    trotz Absage die Veranstaltung in Eigenregie durch, so ist diese nicht mehr durch die Versicherungsträger des SGV
    gedeckt. Der SGV lehnt somit jegliche Haftung ab. Teilnehmer, die durch ihr Verhalten oder durch mangelhafte
    Ausrüstung die Sicherheit gefährden, können von der Teilnahme ausgeschlossen werden. SGV und Leiter haften
    nicht für mangelhafte Leistungen von Drittanbietern.
    Nur wer ein Fahrrad sicher und den Verkehrsregeln entsprechend führen kann, sollte sich an Radwanderungen
    beteiligen. Es besteht Helmpflicht. Reparaturwerkzeug ist mitzuführen.

4. Anreise

    Bei Reisen mit Charterbussen besteht kein Anspruch auf Reservierung bestimmter Fahrplätze. Die PKW - Anfahrten
    vom Treffpunkt zum Beginn der Wanderung sind nicht durch den SGV versichert. Die Fahrt mit eigenem PKW erfolgt
    daher freiwillig. Die Mitfahrt und Mitnahme von Teilnehmern ist freiwillig. Eine Fahrtkostenbeteiligung erfolgt auf
    freiwilliger Basis.

5. Unterkunft

    Die Art der Unterkunft wird in den Ausschreibungen angegeben. Gemäß dem Reisevertragsrecht,  Punkt A:
    Vermittlerangebote, ist der Leiter Vermittler der einzelnen Reiseleistungen. Die Reiseteilnehmer sind Vertrags-
    partner der Leistungserbringer und diesen gegenüber unmittelbar zahlungspflichtig. Der Leiter ist berechtigt,
    eine Unkostenpauschale von den Teilnehmern entgegenzunehmen.

6. Rücktritt

    Zieht der Teilnehmer seine Anmeldung vor Beginn der Reise zurück, so erhält er die Unkostenpauschale nach der
    Veranstaltung unter Abzug der Kosten zurück, die dem Leiter der Veranstaltung bis dahin entstanden sind. Bei
    Abbruch der Reise bezahlt der Teilnehmer die auf die ganze Gruppe umgelegten Kosten anteilig. Liegen die Gründe
    für eine Absage oder Abbruch der Veranstaltung beim Leiter, dann haben die Teilnehmer Anspruch auf Erstattung
    der von ihnen geleisteten Unkostenpauschale, soweit diese noch nicht für anteilige Kosten wie Busfahrten /
    Eintrittsgelder, etc. verauslagt wurden. Ein Anspruch auf Ersatz wegen entgangener Urlaubsfreuden besteht nicht.

7. Abrechnung

    Nach Möglichkeit erhält jeder Teilnehmer eine individuelle Abrechnung. Im Einzelfall kann der Leiter die Kosten
    auch mündlich vor der ganzen Gruppe transparent machen. Aufgrund von Beschlüssen der SGV- bzw. Verbands-
    gremien wird von allen Teilnehmern an SGV-Ferienwanderungen, die vom SGV-Hauptverein bzw. von Verband
    Deutscher Gebirgs- und Wandervereine veröffentlicht werden, eine Pauschale von 10,-- € pro Ferienwanderung
    erhoben. Von Teilnehmern, die keinem im Verband Deutscher Gebirgs- und Wandervereine zusammengeschlossenen
    Verein angehören,  wird ein Betrag von zusätzliche 10,-- € pro Ferienwanderung erhoben. Der eingesammelte
    Betrag wird an den SGV überwiesen zur Weiterleitung der Verbandsumlage an den Verband.

8. Besondere Hinweise

1. Teilnehmer, die ganz oder vorübergehend die Gruppe verlassen wollen, müssen sich beim Leiter abmelden.
    Sobald Teilnehmer die Gruppe verlassen, sind sie nicht mehr durch die      Versicherungsträger des SGV versichert.
    Ab diesem Zeitpunkt lehnt der SGV  eine Haftung für Körper- und / oder Sachschäden gleich welcher Art und Ursache
    komplett ab. Der Leiter gibt keine Informationen über den Weiterweg dieser Personen.

2. Es wird vorausgesetzt, dass jeder Teilnehmer mit Kleidung, Schuhwerk und Gepäck zweckmäßig ausgerüstet ist,
    um weder sich noch andere zu gefährden. (Siehe auch Punkt 3: Haftung ). Zum Gepäck gehört auch ein Erste-Hilfe-
    Set mit der persönlichen medizinischen Ausrüstung.

3. Bei Zweifel über die gesundheitliche Eignung kümmert sich der Teilnehmer rechtzeitig,vorher, um die ärztliche
    Unbedenklichkeit.

4. Es ist selbstverständlich, dass alle Teilnehmer die Sitten, Bräuche und Gesetze in der Landschaft, in der sie sich
    bewegen, und die Erfordernisse des Natur- und Umweltschutzes beachten.

5. Die Mitnahme von Tieren ist nur nach vorheriger Vereinbarung möglich.

6. Eine Gruppenveranstaltung verschafft Harmonie und Freude, wenn die Teilnehmer sich gegenseitig als Partner
    achten und dem Leiter die Aufgabe nicht durch stetes Vorauseilen oder Zurückbleiben erschweren.

9. Beobachtungen und Anregungen

    Beanstandungen sind dem Leiter unverzüglich mitzuteilen. Er wird sich im Rahmen seiner Möglichkeiten um Abhilfe
    bemühen. Ungeachtet dessen sind Sie verpflichtet, Beweise zu sichern und den Schaden nach Möglichkeit gering zu
    halten.

    Beobachtungen und Anregungen richten Sie bitte an die SGV-Abteilung Meschede e.V., Enste 20 in 59872 Meschede.
    Nach Rücksprache mit dem Leiter erhalten Sie eine Stellungnahme. Entsprechen einzelne Punkte der Teilnahme-
    bedingungen nicht / oder nicht mehr dem geltenden Recht, so sind deshalb nicht gleichzeitig die gesamten Teilnahme-
    bedingungen ungültig.

    Diese Teilnahmebedingungen erhält jeder Teilnehmer mit der Anmeldebestätigung. Mit der Überweisung der
    Unkostenpauschale erkennt der Teilnehmer diese Teilnahmebedingungen an.

Beschlossen in der Jahreshauptversammlung der SGV - Abteilung Meschede e.V. am 08.01.2010.

Auszugsweise aus den Erläuterungen zu den Ferienwanderungen

nach dem Reisevertragsrecht, einschließlich Insolvenzsicherungspflicht

A.) Vermittlerangebote

    sind Angebote zu Ferienwanderungen, die ehrenamtlich und nicht kommerziell, nicht gewerblich und ohne Absicht
    der Gewinnerzielung durchgeführt werden. Der Wanderführer ist lediglich Vermittler von Einzelleistungen, wie etwa
    Hotelübernachtungen und Transfers, und tritt gegenüber dem Leistungserbringer als solcher auf. Die Reiseteilnehmer
    zahlen die Kosten für die verschiedenen Leistungen direkt vor Ort an den Leistungserbringer. Der Wanderführer ist
    zur Entgegennahme einer Anzahlung der Reiseteilnehmer berechtigt. Ein Reisevertragsverhältnis zwischen dem
    Wanderführer und den Reiseteilnehmern kommt nicht zustande. Reisevertragsrecht und Insolvenzsicherungspflicht
    finden keine Anwendung.

Hinweis:

    Diese Erläuterungen zu den Ferienwanderungen: „Punkt A Vermittlerangebote“ stammen aus den Ausführungen des
    Bundesministeriums der Justiz vom 23. März 1995 auf eine diesbezügliche Anfrage des SGV.
    Bei der Anzahlung der Reiseteilnehmer handelt es sich um eine Pauschale der eigenen Unkosten und der SGV- und
    evtl. Verbandsabgaben sowie um evtl. anfallende Busfahrkosten und Eintrittsgelder vor Ort.
    Ein verbleibender Rest wird an die Teilnehmer zurück gezahlt.

     zum Seitenanfang                                                        Seite überarbeitet: 20.09.2013