Raus in die Natur. Rein ins Erlebnis

Rückblick der Wanderungen und Veranstaltungen

 6. November - Mittwoch: „Morgenwanderung zur Nassen Wiese“

Wasser von unten (nasse Wege), Wasser von oben (Dauerregen), das musste eigentlich nicht sein, auch wenn es zur "Nassen Wiese" ging. Aber 14 Wanderer waren nicht aus Zucker und haben sich trotz aller Widrigkeiten an der frischen Luft und der schönen Natur erfreut. Und einen solchen Regentag haben wir während des ganzen Wanderjahres nur ganz selten erlebt.

Peter


27. Oktober - Sonntag: „Bezirkswandertag auf der Sauerland-Waldroute“
Wanderführer ist Jörg Wiencke.

 


19. Oktober - Samstag: „Auf ins schöne Bibertal“
Tageswanderung von Kallenhardt ins Bibertal bei Rüthen.
Wanderstrecke ca.14 km. Einkehr zur Mittagsrast.
Wanderführer ist Jörg Wiencke.

     

 


16. Oktober - Mittwoch: „Herbstwanderung zum Köpperkopf“

Wanderung im Gebiet Köpperkopf / Am Sterz mit einigen Auf- und Abstiegen und schönen Ausblicken. Die Wanderung ist ca. 8 km lang.
Wanderführerin ist Dorothee Müller-Czowalla


12. Oktober - Samstag: „Schöner schmaler Pfad“

Tageswanderung auf dem Grönebacher Dorfpfad. Wanderstrecke ca. 11 km.
Wanderführer ist Rainer Thielemann.


9. Oktober - Mittwoch: „Hirschbrunft früh um sechs“ (6:00 bis 9:00 Uhr)“

Eine Veranstaltung des Wildwald Vosswinkel mit seiner Waldakademie:
Die kühlen Morgenstunden sind die beste Zeit um die Hirschbrunft im Wildwald zu erleben. Bei einer Exkursion im Hirschrevier können wir das Verhalten der Tiere gut beobachten und bekommen das aktuelle Geschehen vom Waldführer genau erläutert.
Wanderführerin ist Dorothee Müller-Czowalla

    


6. Oktober – Sonntag: „Erntedank am Großen Bildchen“

Tageswanderung zum Erntedank – Gottesdienst am Großen Bildchen. Nach einem steilen Anstieg über 150 Höhenmeter erfreuten sich 16 Wanderer über einen fast ebenen  Weg ( A 9 ) durch schönen Mischwald und bei gutem Wanderwetter bis zum Großen Bildchen. Für Verpflegung war hier bestens gesorgt bis hin zu schön heißem Glühwein. Während des Erntedank – Gottesdienstes begann  es erst allmählich, dann immer stärker zu regnen. Die meisten Besucher hielten es jedoch bis zum Gottesdienstende  tapfer aus. Den Rückweg im strömenden Regen und auf holprig – steinigem Weg ging schnell voran, denn alle freuten sich auf Waffeln, Kaffee und Steaks/Hamburger in einer Hütte am warmen Kamin. Konnten wir heute von typischem  Großen – Bildchen – Erntedank -  Wetter sprechen ? Sicher nicht, wir haben dort oben schon viele schöne Stunden im Sonnenschein erlebt. 

Peter

 


2. Oktober - Mittwoch: „Morgenwanderung in Olsberg“

Zur Morgenwanderung waren 23 Wanderfreunde zum Treffpunkt
gekommen.Nach einer, etwas längeren Anfahrt, wurden die Autos
in Olsberg beim"Schinkenwirt" und am Philippstollen geparkt.
Trotz herbstlichem Frühlingnebel, der sich später verzog, gab es
wunderschöneAusblicke auf die umliegenden Täler, Berge und
Ortschaften. Bei kurzen "Schau - ins - Land"- Stopps, genossen 
alle die herbstlichen Impressionen. Vorbei an Rinketal, Langer Berg,
ging es zum Eisenberg. Hier war der Wanderweg durch Harvester-
Arbeiten etwas aufgewühlt. Die Fichten, durch den massiver
Borkenkäferbefall geschädigt, müssen schnell aus dem
Baumbestand geholt werden. Über gut zu gehende Wanderwege
erreichten wir nach 6.5 km wieder unsere Autos.
Veronika

 


29. September - Sonntag: „Wanderung auf dem Highway Trek“
Wanderung von Ostwig über Bestwig und Velmede zur Autobahn A46,
Wanderstrecke ca. 7 km, Rucksackverpflegung
Wanderführer ist Jörg Wiencke.


25. September - Mittwoch: „Tageswanderung auf dem Sauerland – Höhenflug“

von Nordhellen bis Meinerzhagen. Wanderstrecke 15 km, Wanderführer Hans-Peter Stratmann. Heute wanderten 10 Teilnehmer die letzten Kilometer auf dem „Höhenflug“. Bis zum Höhenflug – Weg musste zunächst ein recht lautes und geschäftiges Gewerbegebiet auf dem Sankt- Jakobs – Pilgerweg, vorbei an der Volmequelle, durchquert werden. Am Anfang der heutigen Höhenflug – Strecke wurde Mittagsrast unter einer mächtigen Tanne gemacht. Diese schützte uns vor einem kurzen, kräftigen Regenschauer. Auf teilweise schönen Waldwegen, vorbei am Schloss Bardinghausen, das leider sehr versteckt hinter hohen Sträuchern liegt, und mit Ausblick auf die Matten – Sprungschanzen, erreichten die Wanderer ohne weitere Regenschauer den Endpunkt des  „Sauerland – Höhenfluges“, den Schallershaus – Wanderparkplatz in Meinerzhagen. Hier sorgte ein Mitwanderer für einen schönen Ausklang mit einem Sektumtrunk.

Sauerland – Höhenflug -- geschafft !! In 26 Tageswanderungen hat die SGV - Abteilung Meschede die 250 km des Höhenfluges von Korbach über Röhrenspring bis Altena und von Röhrenspring bis Meinerzhagen erwandert. Bei manchmal sehr schönen Waldpfaden, weiten Aussichten in die Sauerländer Bergwelt, herrlicher Natur ringsum ( u.a. riesige knorrige Erntebuchen !!) und vielen Sehenswürdigkeiten abseits des Höhenfluges konnte man die Seele richtig zur Ruhe kommen lassen. Wir hatten immer gutes Wetter, nur an zwei Tagen gab es während der Mittagspause kurze Regenschauer. Häufig konnten wir zum Abschluss der Wanderungen in einem netten Café oder Biergarten den Tag ausklingen lassen. Und besonders muss die Einladung eines Mitwanderers zum Sektumtrunk an den Zielorten Altena und Meinerzhagen erwähnt werden.

Peter

 

 


23. September - Montag: „Feierabendwanderung im Kohlwedertal“

Die letzte der diesjährigen Feierabendwanderungen, die 10. seit Anfang Mai, führte uns zunächst im Kohlwedertal bis zum Josefsteich. Danach stiegen wir entlang der Großen Steinmecke bergauf Richtung Stimmstamm. Der morgentliche Regen hatte - langersehnt - den Waldboden gut durchnässt, der Himmel blieb aber während der Wanderung trocken. Gut, dass wir nicht ganz weit hoch mussten, denn die Schwüle machte das Ansteigen für einige beschwerlich.
Auf dem Rückweg konnten wir uns "rollen lassen", immer stetig bergab bis zu unserem Ausgangspunkt. Im nächsten Jahr geht es weiter:
Zum Feierabend am Montag ins Kohlwedertal. Bis dann.
Hartmut


22. September - Sonntag: „Nachmittagswanderung von Bremke nach Eslohe“


18. September - Mittwoch: „Morgenwanderung“

Heringhausen – Weihnachtsbaumland. Dies wurde den Wanderern so richtig bewusst, als es durch riesige Nadelbaum – Kulturen im Osten   des Ortes ging. Über die niedrig gewachsenen Bäume hatte man aber eine  herrliche Aussicht in alle Himmelsrichtungen. Das machte die Wanderung trotz der Eintönigkeit der Anpflanzungen zu einem schönen Erlebnis.

Peter

 


14. September - Samstag: „Vom Bier zum Turm“

Unter diesem Motto ging es mit einem "Frisch auf" im wahrsten Sinne des Wortes bei 8 Grad Celsius in Warstein los. Der Startpunkt war an der Waldroute an der Abzweigung der Nord- und Südroute.
Mit 12 Wanderer ging es zunächst über die Südroute anstrengend den Berg hinauf, im Paradies hatten wir unsere erste wohlverdiente Pause eingelegt.
Anschließend ging es an der Hubertusquelle vorbei. An der Abzweigung zum "Kapellenplatz" in Richtung Lörmecketurm konnten wir auf der Waldroute nicht weiter wandern, da ein Harvester an diesem Tag sehr fleißig war und wir den Pfad nicht passieren konnten. Ersatzweise haben wir über den Ringweg (A4) auf Höhe des Parkplatzes Lörmecketurm wieder die Waldroute erreicht. Die Mittagspause war dann in einer Schutzhütte "Am Huxborn"
Frisch gestärkt ging es nun zur Bilsteinhöhle, wo es Eis und Kaffee und nicht zu vergessen - wegen des Mottos - auch ein alkoholfreies Weizenbier gab. :-)
Nun waren es nur noch 3 km bis zum Auto. Dort verabschiedete sich der Wanderführer nach seiner Premiere von der gut gelaunten Wandertruppe.
Insgesamt 15 Kilometer beim schönsten warmen Wanderwetter (20 Grad Celsius), es hat allen gut gefallen.
Rainer

 


7. September - Samstag: „Herbstfest“ an der Spielmannsklause

 


4. September - Mittwoch: „Rund um Hirschberg“

25 Wanderer trafen sich um den kleinen Bergort Hirschberg in einer östlichen Schleife zu umwandern. Die Wanderung begann am Parkplatz Freibad in Hirschberg-Bache. Zunächst konnten wir mit einer gut zu bewältigenden Steigung entlang des Schottmecketals auf einem idyllischen Waldpfad empor Richtung Kahlenberg wandern. Von dort bot sich ein prächtiger Ausblick auf Hirschberg und seine umliegenden Felder und Wiesen.
Vorbei an der Odackerkapelle stiegen wir danach hoch zur Hirschberger Kirche. Der hell gestaltete Innenraum begeistert seine Besucher, wir hatten den höchsten Punkt der Wanderung erreicht.
Sehr steil stiegen wir hinab nach Bache und beendeten unsere kleine Runde auf der Waldroute, die uns auf dem letzten Stück bis zum Ausgangspunkt brachte. Ein Baum war umgestürzt, durch den mussten wir uns erst einmal "durcharbeiten", alle haben es ohne Verletzungen geschafft.

Es war eine gelungene Morgenwanderung, die uns abwechslungsreich durch Wald, Feld und die Ortschaft Hirschberg geleitet hat.
Hartmut


2. September - Montag: „Feierabendwanderung in Laer“

 


31. August - Samstag: „Vom Kurpark Schmallenberg zum Wilzenberg“
Tageswanderung, ca. 12 km, mit Abschlusseinkehr. Einige Auf- und Abstiege.

      Wanderführerin ist Dorothee Müller-Czowalla.

      Treffen um 9:00 Uhr: Parkplatz an der Kreisverwaltung Hochsauerlandkreis, Steinstraße 27.


28. August - Mittwoch: „Auf dem Sauerland – Höhenflug - XX“

Bei leicht bewölktem Himmel, manchmal drückend warmen Temperaturen und ab und zu leichtem erfrischenden Wind wanderten 9 Teilnehmer bergauf und bergab in einer Höhenlage von 400m bis 500 m ü. NN auf dem „Sauerland-Höhenflug“ von Valbert bis Hardenberg. Bei Hösinghausen bot sich eine schöne Aussicht bis zum Skihang bei Möllsiepen, den wir etwas später noch hochkraxeln mussten. Im Heimchetal verließen wir den „Höhenflug“ und kehrten über Vestenberg zurück zum Ausgangspunkt der Wanderung. Hier erfreute uns ein Mitwanderer mit kühlen Getränken, welche uns Wanderern sehr gut bekommen sind. Dies war das vorletzte Teilstück (26. Tageswanderung ab Korbach bis Altena, und demnächst bis Meinerzhagen) auf dem „Höhenflug“.  

Peter


25. August - Sonntag: „Nachmittagswanderung“

      von Grevenstein über steile Wege rund um den Skilift.

      Wanderstrecke ca. 9 km. Einkehr zur Kaffeezeit.

 

 


24. August - Samstag: „Radtour - Die „5am Tag“ Marathon-Route“

unter der Führung von Gerd Schulz starteten 17 gutgelaunte Radlerinnen und Radler die Marathon-Route rund um Welver. Schon nach ein paar Kilometer reduzierte sich die Gruppe um 2 Personen. Die Technik am E-Bike machte schlapp. Weiter ging es auf befestigten Wegen durch reizvolle Dörfer und durch abwechslungsreiche Landschaften. An der Borgeler Linde legten wir in einem sehr schönen Schokoladencafe eine verdiente Rast ein. Weiter ging es bei mittlerweilen hochsommerlichen Temperaturen. Manche Teilabschnitte der Route haben besonders gefallen. Auf Wunsch vieler Teilnehmer hab ich mich dann entschlossen, diese Strecke noch mal zu fahren (grins). Dadurch sind wir ca. 13 km mehr geradelt. Aber was macht man nicht alles, damit die Truppe bei Laune bleibt (grins) Gegen 16.15 Uhr erreichten wir unseren Startpunkt in Welver. Rasch wurden die Räder verladen. Zum Abschluß ging es nach Lippetal-Brockhausen per Autocorso. Das Ehepaar Nolte mit ihrem wunderschönen Antik-Cafe erwartete uns schon. Im Biergarten unter großen Bäumen wurden die Strapazen der Radtour schnell vergessen.

Frisch auf

 


21. August - Mittwoch: „Morgenwanderung in Bödefeld“

Der Freiheitspfad in Bödefeld wird bei dieser Wanderung gegangen.
Der Weg ist ein Rundwanderweg und ist mit dem Wanderzeichen B7 gekennzeichnet. Diese Wanderung ist nur 6 km lang und führt entlang des Baches Palme, der durch Bödefeld fließt.


19. August - Montag: „Feierabendwanderung“

Dieses Mal sind wir beim Teich neben Greven Mühle in Calle gestartet. Unser Rundweg um Calle und Wallen führte meist über Felder und Waldränder, so dass wir immer eine schöne Aussicht genießen konnten. Nach rund 6 km haben wir 14 Wanderer uns den Feierabend verdient. Einige waren unterwegs schon gut "gesättigt", da die reifen Brombeeren am Wegrand immer wieder für eine gute Stärkung gesorgt haben.

Hartmut

 


18. August - Sonntag: „Die Heide blüht“

Angesagt waren starker Regen, Gewitter, starker Sturm: tatsächlich brauchte man während der Wanderung über die Heide bei manchmal nur ganz schwachem Tröpfeln den Regenschirm nicht öffnen oder ein Regencape anziehen.
Es war wohl windig, aber unterwegs nicht kalt. Die Heide stand in voller Blüte, eine sehr klare Fernsicht (mit manchmal gespenstisch aufsteigenden Nebelschwaden) bis zum Astenturm, nach Fort Fun und zum Lörmecketurm erfreute das Gemüt. Die Erbsensuppe und der Kaffee und Kuchen (beim Treffen mit anderen SGV - Abteilungen) schmeckten mittags vorzüglich. Und bei den vielen Himbeeren am Wegesrand hätte man noch länger verweilen können. So fand die Wanderung nach 7 km einen schönen Abschluss.
Peter

 


10. August - Samstag: „Wo alle Wasser fließen“

Tageswanderung von Ostwig über Andreasberg zum einzigen natürlichen Wasserfall in Nordrhein-Westfalen. Wanderstrecke 23 km.

     


7. August - Mittwoch: „Erlebnispfad der mittelalterlichen Berg- und Hansestadt Rüthen“

     Wanderstrecke ca. 8 km. Abschlusseinkehr geplant.

     Wanderführerin ist Dorothee Müller-Czowalla. Dauer ca. 2 ½  - 3 Stunden.

     Treffen um 9 Uhr: Parkplatz am Schwimmbad (Zufahrt über Arnsberger Straße).

 


5. August - Montag: „Feierabendwanderung rund um den Fernsehturm“

Die ca. 6 km lange Wanderung startete vom Parkplatz am Fernsehturm auf dem Stimm-Stamm. Zunächst folgten wir dem Mescheder Rundweg M 1 Richtung Enste, vorbei am idyllischen Feuerlöschteich in der Glasmecke. Richtung Norden mussten wir danach den Hischberger Weg überqueren, bevor wir in schöner Abendsonne den Plackweg erreichten. Dort setzten wir unseren großem Bogen um den Fernsehturm auf meist ebenen Wegen fort. Hier waren die Waldschäden durch die andauernde Trockenheit und den Befall des Borkenkäfers deutlich zu erkennen. Nach 1 1/2 Stunden erreichten wir 12 Feierabendwanderer bei angenehmer Witterung wieder unseren Ausgangspunkt.

Hartmut


27. Juli - Samstag: „Besuch in der Mühle“

Um 1/2 10 Uhr startete die Tageswanderung vom Parkplatz Eichenkamp in der Nähe von Kallenhardt. In schattigem Wald begann der Rundweg mit dem Anstieg auf die Höhe zur Schutzhütte "Glockenbuche" auf dem Großen Äsberg. Über abwechslungsreiche Wege gingen wir danach hinunter ins Glennetal. Die offene Landschaft bot uns schöne Aussichten auf die malerischen Weideflächen im Tal. Eine erholsame Pause im schattigen Gastgarten der Altenbürerer Mühle bei leckerem Mittagessen gab uns genügend Kraft für den zweiten Teil der Wanderung. Bei heißem, sonnigen Wetter ging es vorbei an Esshoff immer entlang des Bächleins "Schlagwasser" zurück zu unseren "Blechkutschen". Alle 13 Wanderer hatten die ca. 14 km lange Tour trotz der Hitze gut überstanden.

Hartmut

 


22. Juli - Montag: „Feierabendwanderung zum Lörmecketurm“

Vom Lörmecke-Parkplatz am Stimmstamm ging es entlang des Rundwanderweges A4 zunächst über einen kleinen schattigen Waldpfad. Über den Ringweg gelangten wir zum Kapellenplatz mit seinen Jahresbäumen. Baum des Jahres 2019 ist die Flatterulme, die trotz der trockenen Witterung noch ganz "ordentlich" aussah. Beim Lörmecketurm nutzten einige die Möglichkeit den fantastischen Rundumblick über das Sauerland zu genießen. Entspannt ging es danach zurück über den Plackweg zum Ausgangspunkt.


21. Juli - Sonntag: „Wandern mit der Handy App komoot“

Jörg Wiencke gab wieder eine kleine Einführung in das Wandern mit dem Smartphone anhand der WanderApp Komoot. Die Wanderstrecke ging von der Kreisverwaltung zum Hennesee und zurück.

 


17. Juli - Mittwoch: „Morgenwanderung ins Alte Testament in Westenfeld“

Die 23 Wanderer fuhren von Meschede zum Parkplatz an der Schützenhalle in Westenfeld. Bedingt durch die Straßensprerrung  Olpe/ Frenkhausen, musste ein Umleitung gefahren werden.
Zunächst führt der Weg W3, ein kurzes Stück an der Hauptstraße vorbei. Auf einer Wiese konnten grasende Alpakas bestaunt werden. Nachdem wir die Straße "In der Weist" eingebogen waren, führte uns der Weg W3 zu dem einsam gelegenen Hof "Broich". Nach der Hofstelle,  ging der Weg stetig bergan in den Wald. Hier erreichten wir nach ca. 3 km das Mettmecketal. An der Raststelle gab es Informationstafeln
und ein großes Wegenetz an Wandermöglichkeiten. Einige Skulpturen, mit der Kettensäge geschaffen, waren zu bestaunen. Ein steilerer Abschnitt musste dann bewältigt werden. Jedoch oben angekommen, wurden wir durch eine wunderschöne Grill- und Freizeitanlage belohnt.
Von hier aus, geht  ein ca. 2 km langer Erlebnispfad , der sicher ein lohnenswertes Ziel für kurze Wanderungen ist. Über den Westenfelder Kreuzweg  mit den "7 Fußfällen " ging es durch "Bainkhausen" hinunter ins Dorf. Leider hatte sich die Sonne hinter den Wolken versteckt,
sonst hätten wir einen Panoramablick von hier  gehabt. Nach 7km Wanderweg kamen alle wieder an Parkplatz an.
Veronika Scheele

 


14. Juli - Sonntag: „Radtour - Die Hellweg Radio Bäder Tour“

Bei bedecktem Himmel, aber ganz guten Temperaturen starteten  11 Radlerinnen und Radler in Bad Sassendorf zur Drei-Bäder-Route. Gegen den Uhrzeigersinn ging es an der Windmühle in Schmerlecke vorbei in Richtung Erwitte. Weiter ging es zum Schloß Erwitte in Richtung Bad Westernkotten. Einen kurzen Zwischenstopp legten wir bei "Peter's Schokoladenwelt"ein. Weiter ging es Richtung Lippstadt. Unsere Mittagspause genossen wir im "grünen Winkel", der grünen Oase an der Lippe. Bad Waldliesborn war der nördlichste Punkt unserer Tour. Ab Kurpark fuhren wir über Cappel, Benninghausen und Lohe zurück nach Bad Sassendorf. Nachdem die Fahrräder verladen waren, kehrten wir in fröhlicher Runde zum Ausklang der Tour beim gastfreundlichen "SGV-Griechen" ein.


8. Juli - Montag: „Feierabendwanderung“

Bei gutem Wanderwetter sind wir an diesem frühen Abend vom Wanderparkplatz Buchplette in Eversberg gestartet. Der erste Teil der Wanderung zog sich in schattigem Wald entlang der Waldroute. Danach gingen wir über die Eversberger Felder und genossen die gute Aussicht. Zum Schluss durften wir von den Sika-Hirschen im Gimmental noch einen kleinen Anstieg zurück zum Ausgangspunkt bewältigen. Das Abendessen hatten wir uns redlich verdient.


7. Juli - Sonntag: „Tagesveranstaltung mit Kurzwanderung und Teilnahme am Festumzug des Deutschen Wandertages in Schmallenberg“

Zum Abschluss des 119. Deutschen Wandertages in Winterberg/Schmallenberg führte eine Kurzwanderung von 3 km in Schmallenberg die Wanderer des SGV Meschede entlang der Lenne zum Treffen auf dem Schützenplatz. Hier war Gelegenheit zur Verpflegung und man konnte Informationen vieler Tourismusregionen kennenlernen. Bei Gesprächen mit  Wanderern aus anderen Gegenden erfuhr man manch Interessantes aus deren Vereinsleben. Der Festumzug nachmittags war sehr fröhlich und eine überwältigende Demonstration vieler tausend Wanderer aus allen Regionen Deutschlands. Besonders erfreulich war, dass während des Umzuges Gastteilnehmer der von unserer Abteilung durchgeführten Wanderung auf dem “Caller Kapellenweg” die Wanderführer spontan umarmten und ein gemeinsames Foto erbaten - eine schöne Bestätigung für eine gut vorbereitete und geführte Wanderung.

Abschließend kann sicherlich gesagt werden, dass die SGV Abteilung Meschede durch die Teilnahme des Vorstandes an den beiden Festveranstaltungen und durch das Angebot von drei Wanderungen – von denen zwei, Hennesee – Rundweg und Caller Kapellenweg,  sehr gut auch von Gästen besucht waren – sich bestens auf dem Deutschen Wandertag präsentiert hat.
Peter


6 Juli - Samstag: „Caller Kapellenweg“

Wanderführer: Jörg Wiencke, Doris Wengeler, Veronika Scheele

Zum DWT- 2019, hatte der SGV -Meschede, auch 3 Wanderungen
im Programm.
In Cooperation mit dem DTW , der Bestwiger Wanderwoche und
dem SGV Meschede, startete der  18 km Rundwanderweg am
Großraumparkplatz "Berghauser Bucht".
Hier wurden die Wanderer bereits um 9.15 Uhr von der
Wanderführerin erwartet. Los ging es für die 37 Wanderer, aus ganz
Deutschland kommend und  den Niederlanden, um 10.10 Uhr.
Die Strecke führte durch Berghausen, am Langenberg entlang,
nach Mülsborn , Richtung Calle unterhalb des Hunsteins zur Kelbkekapelle. An der frisch renovierten Kapelle wurde die Mittagsrast eingelegt. Dank der sehr gut organisierten Planung und Durchführung von den Mitwanderführern Jörg Wiencke und  Doris Wengeler, waren dort Bänke und Tische aufgestellt  und auch  reichlich Mineralwasser-flaschen besorgt worden. Frischgestärkt ging es, stetig leicht bergan, weiter. Durch den Seltenberg  wanderte die Gruppe nach Wallen. Der Kreuzweg von Wallen zur Hallohkapelle, war noch mal eine Herausforderung. Der "Caller Dom" konnte  besichtigt werden und 2 Frauen sangen ein Lied. Die Akustik war überwältigend. Der Rückweg führte durch Mülsborn und  danach auf dem kürzesten Weg zurück zum Hennesee. Nach der Verabschiedung, konnte wer wollte, noch im H1 einkehren. Hier tat der gemütliche Abschluss, nach 6 Std. Wanderung und Infos geben, gut.
Fazit: Auf dem "Caller Kapellenweg" gibt es viele Bildstöcke, Kreuze, Kapellchen, Kreuzwege und natürlich der "Caller Dom" zu entdecken. Sie zeugen von einer tiefen Gläubigkeit früherer Generationen und sollten erhalten und gepflegt  werden.
Veronika Scheele

 



5. Juli - Freitag: „Ein Blick vom Lörmecketurm ins Sauerland“

Anlässlich des Deutschen Wandertages in Schmallenberg/ Winterberg hat die SGV Abteilung Meschede eine Wanderung zum Lörmecketurm bei Meschede-Eversberg angeboten. Vier Wanderer machten sich vom Parkplatz im Kohlwedertal (313 m ü NN) auf den Weg. Sie stiegen durch das Steinmecke–Bachtal  bergauf bis zum Wanderweg X 1, dem Plackweg (550 m ü NN) , über den sie den Lörmecketurm erreichten. Nach einer kurzen Mittagsrast im Sonnenschein ging es weiter zu „Markes Kreuz“. Die SGV–Eiche dort ist prächtig gewachsen. Über die Buchplette und vorbei am Josefsteich wurde nach 13 km der Parkplatz wieder erreicht.

Peter

 



4. Juli - Donnerstag: „Henneseerundweg“

Am vorgesehenen Treffpunkt, dem Großraumparkplatz bei der Badebucht, trafen sich die Wanderer zur Umrundung des Hennesees im Rahmen des 119. Deutschen Wandertages. Zum Beginn begrüßte uns der Leiter der Touristik, Norbert Arens, da mit dieser Veranstaltung gleichzeitig die diejährige Bestwiger Wanderwoche startete - dieses Jahr einmal in Meschede. Der Rundweg ging mal direkt am See, mal weit oberhalb des Wassers, was uns sehr schöne Aussichten ermöglichte. Insgesamt 1160 kg (mit Gepäck) brachten wir auf die Waage. Kein Scherz!
Die Lastwaage des Bauern Kotthoff in Mielinghausen hat es uns ermöglicht, mit großer Freude unser "Bruttogesamtgewicht" zu ermitteln. 14 Wanderer hatten ihren Spaß dabei.
Die Mittagspause an der Horbacher Bucht gab uns die nötige Energie, um auch die zweite Hälfte der Wanderung durchzuhalten. Kurz vor Schluss stärkten wir uns noch mit Kaffee, Kuchen oder Eis im Sportheim des Tennisclubs. Wir waren eine fröhliche, harmonische Gruppe und hatten bei bestem Wetter einen gelungenen Wandertag.
Hartmut


3. Juli - Mittwoch: „Vormittagswanderung von Schmallenberg – Mönekind um den Ehrenberg“

Von der Ortsmitte Mönekind führten die Wege X 23 und K 5 die Wanderer über die Höhen nordöstlich von Kirchrarbach und um den Ehrenberg. Immer wieder konnte eine herrliche Aussicht bei sonnigem Wetter und sehr klarer Sicht genossen werden. Der Rückweg führte zum Teil entlang des wildromantischen Willoh–Siepens.
Peter


29. Juni - Samstag: „Kurfürstlicher Thiergartenweg“

Tageswanderung auf dem kulturhistorischen Themenweg in Arnsberg mit Abschlusseinkehr.
Wanderstrecke ca. 12 km.

      Wanderführerin ist Dorothee Müller-Czowalla.

      Treffen um 9:00 Uhr:
      Parkplatz an der Kreisverwaltung Hochsauerlandkreis, Steinstraße 27.

 


26. Juni - Mittwoch: „Tageswanderung auf dem Sauerland–Höhenflug - XIX“

Tropische Temperaturen von bis zu 39 Grad Celsius hielten fünf Wanderer/in  nicht davon ab, ein weiteres Teilstück auf dem „Sauerland – Höhenflug“, diesmal im Gebiet der Nordhelle bei Valbert, zu erkunden. Die Höhenlage von 590 bis 660 m ü NN, meistens schattige Waldpfade, ein leichter erfrischender  Wind machte die Hitze einigermaßen erträglich. Auf dem Wanderweg A 2 am Südhang der Nordhelle ging es fast eben bis zum Wegekreuz „Spinne“, wo das Höhenflug – Teilstück diesmal begann. Auf der Nordseite verlief der Weg, zum Schluss recht steil, bis zum Robert – Kolb- Aussichtsturm. Die hohen Baumwipfel ließen nur eine Aussicht nach Norden zu. Sehr schön war der folgende Pfad durch das Naturschutzgebiet „Ebbemoore“ mit schon fast reifen Heidelbeeren und sehr altem Baumbestand, der erst am Ausgangspunkt der Wanderung endete.  

Gruß Peter

 


19. Juni - Mittwoch: Vormittagswanderung im Wandergebiet Schmallenberg – Brabecke

Von der Dorfmitte ging es bei herrlichem blauen Himmel tlw. auf den Wanderwegen BR 1 und BR 3 über die östlichen Höhen von Schmallenberg - Brabecke. Trotz der großen Hitze sorgten viele schattige Waldwege, ein leichter Wind in offener Wiesenlandschaft, und schöne Aussichten in das Gellinghauser Bach - Tal für angenehmen Aufenthalt. Zum Abschluss wurde die St. Pankratius – Kapelle, eines der ältesten Gotteshäuser im Sauerland, mit sehenswerter Ausschmückung besucht.


17. Juni - Montag: Feierabendwanderung um Hirschberg

Endlich mal keine Gewitterwarnung für die geplante Wanderung am frühen Montagabend. Wir haben die kurze Wanderung (ca. 4 km) vom Wanderparkplatz Hesbecke vor Warstein-Hirschberg in der Sonne genossen. Es ging vorbei am Kohlenmeiler, dem alten Hirschberger Freibad, endlang des Bermecketals, über die Waldroute und den Dindelweg zurück zum Ausgangspunkt.
Hartmut


15. Juni - Samstag: Frühstückswanderung im Mescheder Norden

Zur traditionellen Frühstückswanderung trafen sich die Frühaufsteher schon um 07:30 Uhr an der Halle Sauerland. Von dort fuhren wir eine kurze Anfahrt zum Start unserer kurzen Wanderung, der Schützenhalle Nord. Nun ging es für die 11 Wanderer ca. 4 km kreuz und quer auf kleinen Schleichwegen durch den Wald nördlich der Autobahnbrücke. Anfangs waren wir noch vom morgendlichen Nebel umhüllt, später kam aber die ersehnte Sonne durch. Pünktlich um 9 Uhr erreichte die Wandergesellschaft den reichlich gedeckten Frühstückstisch in der Halle Sauerland. Dort klang der gelungene Morgen mit Musik der "Fröhlichen Hausmusikanten" aus.
Rainer


05. Juni - Mittwoch: Morgenwanderung vom Nierbachtal bis Heringhausen"

Bei sommerlichen Temperaturen ging es für 12 Wanderfreunde an der Zufahrt der früheren Mülldeponie (Halbeswig) los. Der H5 -Wanderweg führte uns, am Ostenberg entlang, bergab bis in den Ort Heringhausen.
Ein schmaler, schattiger Fußweg an der Valme ging bis zum anderen
Ende des Ortes. Um wieder zu unserem Ausgangspunkt zu gelangen,
musste ein längerer, steiler Anstieg, vorbei an Weihnachtsbaumkulturen,
gemeistert werden. Verschwitzt, aber gutgelaunt, erreichten wir nach
ca. 6.5 km Rundwanderweg wieder unsere Autos.
Veronika



03. Juni - Montag: Feierabendwanderung "Kohlwedertal - Deitmecke"

Schon wieder Montag!
Die Feierabendwanderung wartet auf uns!
...und das Wetter ist wieder unbeständig, Regen droht und Gewitter ist angesagt. Trotzdem sind wir - 7 Wanderer - aufgebrochen und haben unser Glück versucht. Durch teils wiesige Wege und kleine Pfade im Wald sind wir 1 1/2 Stunden immer in Sicht- und Hörweite der Autobahnbrücke geblieben, um evtl. die Tour schnell abkürzen zu können. Wir hatten wieder mal Glück und sind trocken wieder im Kohlweder Tal angekommen.

Bis in 14 Tagen! Hartmut


29. Mai - Mittwoch: Tageswanderung auf dem „Sauerland – Höhenflug“

Bei strahlend blauem Himmel begaben sich 13 Wanderer auf ein weiteres Teilstück des „Sauerland – Höhenfluges“. Vom Wanderparkplatz in Attendorn – Roscheid wurde ab Windhausen bis zur Schützhütte am „Rüenhardt“ auf dem „Höhenflug“ gewandert. In einer Höhenlage von 430 m bis 600 m ü. NN ging es meist auf weichen Pfaden durch lichten Laubwald. Die wenigen Ausblicke zeigten ein herrliches Bergpanorama. Zum Abschluss der Höhenflugwanderung ist eine Einkehr in einem Biergarten eines Gasthofes/ Cafes schon fast Tradition als Belohnung für eine 14 km lange Wegestrecke.  


26. Mai - Sonntag: „Wir wandern mit der Handy-App komoot“

Am frühen Sonntagnachmittag trafen sich 22 gut gelaunte Wanderer auf dem Parkplatz am Kreishaus. Sie wollten auf der ca. 4 km langen Rundstrecke ein paar Informationen zum Wandern mit Unterstützung des Smartphones bekommen. Neben einigen SGV-Mitgliedern waren auch viele, vor allem junge Gäste sehr an den Möglichkeiten interessiert, die Wanderführer Jörg Wiencke am Beispiel der Handy-App "Komoot" gezeigt hat.
Besonders die Funktionen zur Orientierung und Richtungsbestimmung können in unbekanntem Gelände sehr hilfreich sein, um auf den "rechten Weg" zurück zu finden. Diese Veranstaltung wird am Sonntag, dem 21. Juli, noch einmal in dieser Form stattfinden.


22. Mai - Mittwoch: „Waldwanderung mit allen Sinnen“


20. Mai - Montag: „Feierabendwanderung“

Trotz drohenden Regens haben sich 8 Wanderer zusammen gefunden, um am Feierabend noch ein wenig zu laufen. Nach kurzer Abstimmung haben wir beschlossen, ins Dörfchen Calle zu fahren , um dort den Tag zu beschließen. Eine kleine Runde (5 km) um die Hardt und den Hunstein hat uns wieder mal gezeigt, dass das Wetter es gut mit uns Wanderern meint: Alle sind trocken geblieben. Es war ein schöne ruhiger Ausklang des Tages.

Hartmut


19. Mai - Sonntag: „Bezirkswandertag“


15. Mai - Mittwoch, Vormittagswanderung im Wandergebiet Schmallenberg - Gellinghausen

Vom Parkplatz an der Sporthalle in Gellinghausen aus wurden die Bergeshöhen westlich des Ortes erwandert. Auf einem Teilstück des Wanderweges G 3 vorbei am “Lohkopf” und “Bracht” bis zum “Askey - Sattel” boten sich bei sonnigem und klaren Wetter immer wieder schöne Ausblicke in die Umgebung.

Der steile Schihang der “Hohen Lied” wurde zweimal gekreuzt, der Wagemut der Schifahrer wurde bewundert. Nach 8 km war der Ausgangspunkt der Wanderung wieder erreicht.


14. Mai - Dienstag, Tageswanderung zum „Tag des Wanderns"

Im Wandergebiet  Warstein um die Kahlenbergs–Köpfe. Wettermäßig konnten sich die Wanderer, die sich am “Tag des Wanderns” auf die Socken machten, nicht beklagen: sonnig und warm, trocken, nur ab und zu ein frischer Ostwind an schattigen Stellen.

Vom Parkplatz am alten Schwimmbad in Hirschberg ging es über die Wanderwege  A2, A 3 und A 4 um die Kahlenbergs–Köpfe im  Arnsberger Wald. Die Wanderung führte vorbei an dem sehr alten ca.
8 m hohen Baumstumpf einer Kroneneiche (einem Traditionsplatz des SGV Warstein), in den viele Vögel ihre Nester gebohrt haben. Viele schmale und weiche Waldpfade erfreuten immer wieder auf der Wanderung, die nach 13 km am Ausgangspunkt in Hirschberg endete.


6. Mai - Montag, „Feierabendwanderung“

Die erste Feierabendwanderung in diesem Jahr wurde durch schlechte Wetterprognosen überschattet. Daher trafen wir uns nur zu 7 Wanderern im Kohlwedertal und blieben auch dort, um gemeinsam einen bekannten Rundweg zu gehen. Im Laufe der kleinen Runde wurde das Wetter immer besser und so sind wir trocken und am Schluss sogar mit etwas Sonnenschein nach der ca. 6 km langen Strecke zum Parkplatz zurückgekehrt. Auf ein Neues in 14 Tagen.

Hartmut

 


Mittwoch, 01.Mai 2019, Tageswanderung  „Wir wandern in den Mai“                                      

Beginn unserer Wanderung in den Mai war diesmal der Parkplatz  „Buchplette“ in Meschede – Eversberg. Eine Wege–Etage unterhalb des Plackweges gingen die Wanderer durch herrlich frischgrünen Wald in Richtung Föckinghausen. Auf den Wanderwegen A 3 und X 14 erreichten wir den Gemeinheitskopf. Der Plackweg führte nun fast eben vorbei an unserer SGV – Eiche am Markes Kreuz (eine späte Baumsorte, die jetzt erst in Knospen stand) auf die Höhe am Lörmecke – Turm. Hier versorgte eine von einem Eversberger Verein aufgebaute Verpflegungsstation die Wanderer mit Speis und Trank. Das schöne sonnige Wetter lud zum Verweilen ein. Die Aussicht vom Turm war wegen leicht diesiger Luft nicht so gut.
Nach der Pause ging es über die “Waldroute” wieder zurück zum Ausgangspunkt der Wanderung, der nach 12 km erreicht war. 
Peter


17. April - Mittwoch, "Vormittagswanderung im Wandergebiet Remblinghausen"

Vom Sportplatz in Remblinghausen führte die Wanderung bei bedecktem Himmel zunächst fast eben über den Jakobus – Pilgerweg bis nach Kotthoff – Wulstern. Ab hier  (400m ü NN) ging es nun stetig bergauf vorbei am Steinberg bis in eine Höhe von 575 m ü NN.  Dieses Wegestück war für alle recht anstrengend. Fast eben ging es unterhalb des Goldenen Strauches weiter bis zum Wanderweg Re 2, der uns  zurück bis zum Ausgangspunkt der Wanderung begleitete.


3. April - Mittwoch: „April, April“

29 Wanderfreunde hatten sich von den Wetterprognosen nicht abschrecken  lassen und sind an der Wiemketal-Schutzhütte in Wallen gestartet.

Der 9 km lange Rundwanderweg führte am NSG "Bockesbart"  und Hömberg vorbei, bis ins Kelbketal/Calle.

Bedingt durch den Regen, war leider keine gute Sicht- eigentlich schade, denn die "Caller Schweiz" bietet reizvolle Ausblicke.

Aber wie heißt es doch:
"April, April , der weiß nicht, was er will!"
(Heinrich Seidel 1842-1906)
Wf.. Veronika

 


27. März - Mittwoch: „Rund um das schöne Halletal“    

Wegen der aktuell gefährlichen Situation in den Wäldern, haben wir heute nur eine verkürzte Wanderung gemacht.
Mit nur geringen Steigungen ging es überwiegend über Feldwege zunächst Richtung Hirschberg vorbei am Modellflugplatz. Danach sind wir entlang der Halle zurück zu unserem Ausgangspukt gewandert. Die nur knapp 5 1/2 km haben wir in 1 1/2 Stunden geschafft.
Auf den ausgedehneten Brachfeldern im Halletal konnten wir Feldlerchen beobachten und einen großen Roten Milan bewundern.

Hartmut Winkler

 


16. März -Samstag:
Die für diesen Samstag geplante Tageswanderung von Eversberg nach Nuttlar musste wegen der zur Zeit kritischen Situation in unseren Wäldern leider abgesagt werden. Die Wanderung wird zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt werden.
     „Wir wandern in den jungen Tag“
     Tageswanderung von Eversberg über Föckinghausen nach Nuttlar und zurück.        
     Wanderstrecke ca. 15 km. Einkehr zur Mittagsrast.
     Wanderführer ist Jörg Wiencke.


20. März - Mittwoch:
Die für den Mittwoch, 20. März, geplante Morgenwanderung am Hennesee musste wegen der zur Zeit kritischen Situation in unseren Wäldern leider abgesagt werden. Die Wanderung wird zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt werden.
    „Frühlingserwachen am Hennesee“
    Morgenwanderung, ca. 8 km. Dauer ca. 2 ½  - 3 Stunden.
    Wanderführerin ist Dorothee Müller-Czowalla. Dauer ca. 2 ½  - 3 Stunden.


06. März 2019:  Vormittagswanderung von der „Herrlichkeit“ zum „Paradies“

Eine große Schar Wanderinnen und Wanderer hatte sich zum Start in die Wandersaison unserer Abteilung eingefunden, um vom Wanderparkplatz in der Warsteiner „Herrlichkeit“ (340 m ü NN) bis ins „Paradies“(500 m ü NN) zu wandern. Bei angenehmem Wetter ging es zunächst über die „Waldroute“ auf schmalem Pfad zum „Paradies“, einem schönen Rastplatz  mit Schutzhütte und Ruhebänken, die früher unter dem Kronendach von vier mächtigen Hainbuchen standen. Von einer riesengroßen Wegekreuzung auf 540 m Höhe  ü NN ging es weiter auf fast ebenem Waldweg und durch hellen  Laubwald bis zum Melkeplatz und einer Gedenkstätte für viele kurz vor Kriegsende erschossene Fremdarbeiter. An der Warsteiner Brauerei vorbei ging es zurück zum Ausgangspunkt der Wanderung.

 


18. Januar 2019:  Jahreshauptversammlung 2019