Raus in die Natur. Rein ins Erlebnis

Rückblick auf Wanderungen und Veranstaltungen

24. September - Samstag: „Rund um Endorf“
Tageswanderung rund um Endorf mit einigen steilen Wegpassagen, ca. 14 km, Rucksackverpflegung mit abschießender Einkehr
 
21. September - Mittwoch: „Morgenwanderung“  
im Wandergebiet Schmallenberg von Bödefeld durch die Gröchtmecke Wanderstrecke ca. 8 km, Höhenlage 470 m bis 540 m

19. September - Montag: „Feierabendwanderung“
Die letzte Feierabendwanderung musste leider - wie auch gestern die letzte Fahrradtour - ausfallen. Niemand traute sich bei den krätigen Schauern zum Treffpunkt zu kommen. Na gut, es war auch sehr heftig.
In der nächsten Saison werden die Wanderungen zum Feierabend immer freitags stattfinden. Bis dahin viele Grüße
Hartmut

18. September - Sonntag: „Radtour 3 - die Soester- Schlüssel-Tour “
Die 2. Tour (siehe 4. September) musste witterungsbedingt leider abgesagt werden.

10. September - Samstag: „Herbstfest des SGV Meschede“

2022_09_10_21b.jpg.jpg
Bilder1         Bilder2         Bilder3

7. September - Mittwoch: „Morgenwanderung in Oberhenneborn“ 
2022_09_07_01.jpg.jpg
Bilder

5. September - Montag: „Feierabendwanderung am Buchholz in Laer“
2022_09_05_01.jpg.jpg
Bilder

4. September - Sonntag: „Radtour 3 - die Soester- Schlüssel-Tour“
Bei herrlichsten Sommerwetter starteten wir unsere diesjährige Abschlußtour. Mit insgesamt 15 Radlern (davon 2 Gäste) machten wir uns von Bad Sassendorf auf den Weg. Diese Tour ist als Rundweg angelegt und durch das Knotenpunktsystem gut ausgeschildert. Vom Fahrrad bieten sich schöne Einblicke in Gärten und schöne Hofanlagen. Und immer wieder fuhren wir auf Obstbaumalleen mit prall gefüllten Bäumen. Bei einigen kleinen Trinkpausen wurde auch direkt vom Baum genascht. Wir durchfuhren gepflegte Dorfanlagen mit wunderschönen Fachwerkgebäuden. Zur Mittagszeit erreichten wir den Ortsteil Ostönnen. Eine überdachte, neue Sitzgelegenheit mitten im Ort bot uns Platz für die gesamte Gruppe. Nachdem die Satteltaschen geleert waren, ging es weiter. Jetzt war Schluß mit lustig! Für Bio-Biker (nur ich) war ab jetzt strampeln angesagt. Aber nach den Steigungen boten sich immer wieder schöne Ausblicke auf die Stadt Soest. Gegen 15 Uhr erreichten wir unseren Parkplatz in Bad Sassendorf. Nachdem die Räder verladen waren, spazierten wir 300 m zur Abschlußeinkehr. Unser Ziel war der SGV-Grieche (Gasthaus Bilke). Da waren wir nicht zum ersten Mal. Radler und Wanderer sind dort willkommen. Unser Platz im Biergarten war bestellt und für die Gruppe hergerichtet. In gemütlicher Runde wurde einiges getrunken und verzehrt. Nach ca. 2 Stunden brachen wir wieder auf zu unseren Autos. Einige hatten immer noch nicht genug und besuchten die Eisdiele in direkter Nachbarschaft. Das dies die letzte Tour sein sollte, konnte niemand voraussehen. Leider konnte die 2.Gruppe diese Tour nicht mehr antreten. Witterungsbedingt musse ich diese leider absagen und die Radsaison 2022 beenden. Die neuen Touren für nächstes Jahr sind auch schon geplant. Nur die Termine fehlen noch. Sobald das SGV-Programmheft erscheint, könnt Ihr Euch für die Touren anmelden. Ich möchte mich noch bei unserem letzten Mann bedanken. Jörg hat den Gesamtüberblick von hinten. Er hilft, wenn das Fahrrad klappert und ist auch sonst immer präsent. Deswegen kommt es auch schon mal vor, daß wir Jörg kurzzeitig verlieren! Das wars von meiner Seite. Nur noch eine Bitte: wenn Euch die Touren gefallen haben, erzählt es bitte weiter, wenn nicht, behaltet es für Euch (grins)
Frisch auf
Gerd

27. August - Samstag: „2. Teilstrecke der Golddorfroute Oberkirchen“
2022_08_27_05.jpg.jpg
Bilder1   Bilder2

22. August - Montag: „Feierabendwanderung entlang der Hardt“
2022_08_22_03.jpg.jpg
Bilder

21. August - Sonntag: „Schmallenberger Woche“
2022_08_21_07.jpg.jpg
Bilder1   Bilder2

17. August - Sonntag: "Morgenwanderung - Der Rumbecker Klosterweg"
2022_08_17_04.jpg.jpg
Bilder     

14. August - Sonntag: „Radtour 2 – auf zu neuen Ufern, Teil 2“
Sommer, Sonne und der SGV!
Diese Kombination paßte auch bei der 4.Radtour. Mit 15 Radlerinnen und Radlern starteten wir die 2.Runde im Paderborner Land. Es waren bei der Abfahrt schon 25 °. Trinkpausen nach ca. alle 8 km waren Pflicht. Die beschatteten Alleen waren für uns alle eine Wohltat. So fuhren wir gutgelaunt in Richtung Schloß Neuhaus. Kurz vor dem Schloß ging plötzlich nichts mehr. Autoschlangen in beide Richtungen erschwerten uns die Weiterfahrt. Ein einheimischer Radfahrer überholte uns und sagte : "Ab durch die Mitte, sonst steht ihr heute abend noch hier."
So mogelten wir uns aus diesem Stau. Der Stauverursacher war ein Flohmarkt. Ich fuhr zur Seite und wartete bis alle Teilnehmer aus dem Chaos waren. Jetzt mußten wir auf Jörg aufpassen! Jörg und Flohmarkt, da ist doch eine enge Verbindung. Weiter ging es über die Alme zum Schloß. Doch was war das? Das ganze Schloßgelände war hermetisch abgeriegelt. Da kam keine Maus rein. Am Eingang erfuhren wir den Grund der Sperrung. Eine Oldtimer-Ausstellung war im Schloßpark. Für 7€ Eintritt pro Person hätten wir den Park mit Schloß besuchen dürfen. Wir haben alle dankend verzichtet. Picknick am Schloß mußte leider ausfallen. Wir fuhren ein Stück weiter in Richtung Freilichtbühne. Unter herrlichen alten Baumbestand verzehrten wir unseren Essensvorrat. Von der Freilichtbühne kamen merkwürdige Knalleffekte und Kindergeschrei. Es lief gerade eine Vorstellung der Kleinen Hexe. Nach der Vorstellung kamen sehr viele Zuschauer durch den Wald. Einige Hexen mit herrlichen Kostümen mischten sich unter das Volk und ließen sich bereitwilling fotografieren. Jetzt wußten wir auch den Grund für das Verkehrschaos. Gleich drei Veranstaltungen vor und auf dem Schloßgelände waren dafür verantwortlich.
Nachdem die meisten Zuschauer den Wald verlassen hatten, und die Hexen mit ihren Besen davongeflogen sind, machten wir uns fertig für die Weiterfahrt. Auf der Landesgartenschau-Route fuhren wir nach Delbrück. Damit Jörg noch ein paar Fotos für sein Video machen konnte, legten wir immer wieder kleine Pausen ein. In Delbrück folgten wir dem schiefen Kirchturm und fuhren zum historischen Kirchenrund. Jahrhunderte alte Fachwerkhäuser säumen den Platz rund um die Pfarrkirche St. Johannes Baptist. Auf Kopfsteinpflaster schoben wir unsere Räder um die Kirche. Ein Besuch im Cafe Lange vervollständigte diese Tour. Die restlichen 9 km standen ganz im Zeichen der Ankunftszeit der ersten Tour. Die 2.Gruppe schaffte es exakt auf die Minute genau bei den Fahrzeugen anzukommen. Und das bei einer Person mehr - alle Achtung! Das wars aus dem Paderborner Land. Der angekündigte verkürzte Bericht hat leider nicht geklappt. Aber die unverhofften Ereignisse überschlugen sich.
Frisch Auf Gerd
2022_08_14_13.jpg.jpg
Bilder1    Bilder2

14. August - Sonntag: "Spaziergang am Nachmittag"

13. August - Samstag: „Tageswanderung in Oberhenneborn“
2022_08_13_03.jpg.jpg
Bilder1      Bilder2

8. August - Montag: „Feierabendwanderung am Stimm-Stamm“
Ziemlich warm war es, aber trotzdem recht angenehm, weil der abwechslungsreiche Weg durch viel Schatten gut begehbar war. Auf ca. 5 km haben wir uns immer in der Nähe der B55 und des StimmStamm-Hauses gehalten, aber Verkehrslärm war kein Thema. Kaum Steigungen gab es zu bewältigen, so dass es nicht zu anstrengend gewesen ist. Nach ca. 1 1/2 Stunden haben 15 zufriedene Feierabendwanderer den Rückweg zum heiß ersehnten Abendessen angetreten. ;-)
2022_08_08_05.jpg.jpg
Bilder

7. August - Sonntag: „Walderlebnisspiele für jedes Alter“
Ein Nachmittag im Wald mit kurzer, leichter Wanderung, Naturerlebnisspielen für jedes Alter! Wir wecken unsere Sinne und Fantasie, entdecken, suchen, finden, gestalten,
bewegen uns und kommen spielend miteinander in Kontakt. Vielleicht fällt auch die ein oder andere Spielidee für Aktionen mit Familie/Freunden ab. Mitzubringen: Etwas für das gemeinsame Picknick, außerdem gute Laune, eine Tüte zum Sammeln, einen Stift, ein Sitzkissen
2022_08_07_16.jpg.jpg
noch ein paar Bilder    und noch mehr

03. August - Mittwoch: "Morgenwanderung in Schüren"
Die Morgenwanderung führte uns ins Wandergebiet Schüren. Der Rundwanderweg begann für die  17 SGV-er ab dem Parkplatz an der Start- und Landebahn in Schüren.
Unsere 7 km lange Wanderung ging entlang des Ahm- und Osenberges. Zum Teil ist der Weg mit dem Wegezeichen X 22 ( Kurkölner Weg) gekennzeichnet.
Der Sommer 2022 meint es wirklich gut- aber der fehlende Regen, macht es den Wäldern und der Natur sehr schwer. Bei der Wanderung waren die sommerlichen Temperaturen gut auszuhalten,
wir bewegten uns fast nur in angenehmeren kühleren Waldgebieten.
Veronika2022_08_03_06.jpg.jpg
Ein paar Bilder noch

31. Juli - Sonntag:„Wanderung mit sportlichen Aktivitäten“
Die Veranstaltung ist leider mangels Teilnehmer ausgefallen.

30. Juli - Samstag: „Tageswanderung – Ringelsbergroute am Edersee“                                         
Die lange Anfahrt war schon ein Genuss! Nachdem wir hinter Medebach dem Bundesland NRW den Rücken gekehrt haben, ging es vorbei an vielen kleinen Ortschaften und Feldern in Nordhessen. So haben wir einen guten Eindruck von der schönen, landwirtschaftlich geprägten Landschaft im "Waldeckschen" gewinnen können. Unser Ausgangspunkt für die Wanderung lag hoch über dem Edersee, der Wanderparkplatz "Himmelsbreite". Der erste Teil der 13 km langen Tour erstreckte sich über den Rücken des Ringelsbergs von dem wir dann kurz vor Mittag dem Edersee immer bergab zustrebten. Auf dem Campingplatz "Asel-Süd" gab es für uns die Möglichkeit im alten "Gasthof zur Fähre" (neuerdings das "Fairhouses - Jäc Weck")  
                   202207_30_00.jpg.jpg202207_30c.jpg.jpg
eine Kleinigkeit zu Essen und Kraft für den Rückweg zu tanken.
Ein kleiner Abstecher zum Seeufer erwies sich als Enttäuschung, denn der Edersee war verschwunden, auf Höhe Asel konnte man das andere Ufer trockenen Fußes über eine alte Brücke, die das verbliebene Rinnsal "Eder" überspannte, erreichen. Der gesamte Rückweg bestand aus einem idyllischen Pfad durch den Buchenbestand des Naturparks Kellerwald, zu dem das Südufer des Edersees gehört. Dieser Teil der Ringelsbergroute verläuft auch auf der selben Trasse wie der Urwaldsteig Edersee, der den gesamten See umspannt. Ganz entspannt erreichten wir am frühen Nachmittag unseren Ausgangspunkt. Die Ruhe des Waldes, die beeindruckende Natur und die anregenden Gespräche werden uns noch lange in Erinnerung bleiben. Mit 9 Wanderern/innen waren wir ein kleine sehr harmonische Wandergruppe, die sich dann zur Rückreise wieder Richtung Heimat aufmachte. Bis demnächst.
Hartmut
2022_07_30_13.jpg.jpgnoch ein paar Fotos

 

25. Juli - Montag: „Feierabendwanderung im Kohlwedertal“
8 wagemutige Wanderer, die bei unbeständigem Wetter doch zum Treffpunkt gekommen sind! Gelohnt hat es sich, denn es gab kein Gewitter, es hat nicht einmal geregnet in den 1 1/2 Stunden. Entspannend und erholsam war es. Bis zum nächsten Mal.
Leider haben wir keine Fotos gemacht. :-(

24. Juli - Sonntag: „Radtour 2 – auf zu neuen Ufern“
2022_07_24_05.jpg.jpg

Ich führe die Radler des SGV Meschede jetzt im 4. Jahr. Was aber am 24. Juli passierte, war ein Novum in meiner Funktion als Leiter der Radgruppe. Mit fünf Ehepaaren starteten wir diese erste Tour ab Treffpunkt Gastliches Dorf. Wow, was für eine Harmonie (grins). Ich möchte natürlich Jörg mit seinen drei Damen (sprich Harem) nicht unerwähnt lassen. So starteten wir bei herrlichsten Wetter ( am Start waren es schon 24 Grad) unsere Radtour mit insgesamt 14 Personen. Auf der Paderborner Landroute ging es auf teils schattigen Wegen bis Boke. Baggerseen im gleißenden Sonnenlicht säumten unseren Weg. Ab Boke fuhren wir auf der Römer-Lippe-Route weiter in Richtung Sande am Lippesee. Bei den alten Römern in Anreppen machten wir noch einen kleinen Zwischenstopp. Und immer wieder kleine Seen die durch grünes Buschwerk schimmerten. Nach 20 km erreichten wir Sande. Eine kleine Pause im Cafe Goeken war geplant. Cafe Goeken? War da nicht etwas in Büren? Sollte uns jetzt schon wieder ein Teufelchen erwarten? Aber hier in Sande war für uns alles in Ordnung. Nach einer Trinkpause ging es weiter zum Schlosspark. Das Schloss und der Park erwarteten uns in seiner ganzen Pracht. Schloss Neuhaus ist eines der prächtigsten Schlösser aus der Zeit der Weserrenaissance. Die Fürstbischöfe zu  Paderborn residierten bis 1803 in diesem Wasserschloss. Heute ist in dem Gebäude eine Realschule untergebracht. Im Rosengarten machten wir eine Mittagspause. Eine Platane mit seinen mächtigen Ästen spendete uns Schatten. Nur einige Meter von den Bänken entfernt vereinten sich die Pader und die Lippe. Der kürzeste Fluss Deutschlands ( die Pader 4 km ) mündet in den längsten Fluss von NRW ( die Lippe 220 km ). Nach der Pause fuhren wir noch eine kleine Runde durch den Park. Auf der Landesgartenschau Route und immer an unserer Seite der Boker-Heide-Kanal fuhren wir nach Delbrück. Es wurde immer wärmer. Um zügiger durch den Sonnenabschnitt zu kommen, verschärfte ich etwas das Tempo. Jetzt hatte die Gruppe wieder ausreichend Fahrtwind! In Delbrück kehrten wir im Cafe Lange ein. Es gab hier Kuchen, sowie heiße und kalte Getränke. Aber noch wichtiger: die Räume waren klimatisiert. Hier konnte man es gut aushalten. Nach einer längeren Pause machten wir uns wieder auf den Weg. Bis zu unseren Autos waren es jetzt nur noch 9 km. Auf der Paderborner Landroute fuhren wir auf teils beschatteten Wegen zum Ausgangspunkt zurück. Diese Tour mit seinen 47 km war eine ideale Sommertour.
Frisch auf
Gerd
Bilder

20. Juli - Mittwoch:„Morgenwanderung in Eversberg“
Rundweg von der Buchsplitt, ca. 9 km
2022_07_20_01.jpg.jpg
Bilder

17. Juli - Sonntag: „Spaziergang am Nachmittag“
2022_07_17_05.jpg.jpg
Bilder

15. Juli - Freitag: „Nachtwanderung“
Ein Blick vom Lörmecketurm bei Nacht, Wanderstrecke ca. 6 km, Dauer ca. 2 - 2,5 Stunden
2022_07_15_08.jpg.jpg
dunkle Bilder

11. Juli - Montag: „Feierabendwanderung in Calle“
2022_07_11_01.jpg.jpg
Bilder

9. Juli - Samstag: „Frühwanderung - Frühstück bei Sonnenaufgang“
Mit gemeinsamem Frühstück bei Sonnenaufgang um ca. 6 Uhr am hohen Rott in Grevenstein
2022_07_09_07.jpg.jpg
noch mehr schöne Bilder



6. Juli - Mittwoch:„Morgenwanderung - Rund um die Luisenhütte“
2022_07_06_11.jpg.jpg
Bilddoku1       Bilddoku2


3. Juli - Sonntag:
„Radtour 1 – der Alme Radweg“

(Anmerkung der Redaktion: Die nachfolgende Kurzgeschichte wurde ungekürzt und unverändert vom Berichterstatter übernommen :-)

Was müssen die Radler des SGV Meschede doch für liebe Menschen sein. Bei idealen Wetterbedingungen an beiden Sonntagen radelten wir mit insgesamt 25 Personen am 19.6. und 3.7.22 den Alme Radweg. Die vier Gäste möchte ich nicht unerwähnt lassen.
Ab Startpunkt Harth-Ringelstein fuhren wir durch die kleinen Orte Siddinghausen und Weine nach Büren. Der erste Schreck: die öffentliche Toilette signalisierte grünes Licht und schluckte auch 50 Cent. Nur ,die Tür ließ sich nicht öffen. Wahrscheinlich hat sich die Tür gemerkt, daß wir sie 14 Tage vorher ausgetrickst hatten. Nach einer kurzen Trinkpause ging es weiter in Richtung Wewelsburg. Bevor wir dort ankamen, fuhren wir noch an der Ortschaft Brenken vorbei und durchquerten das Dörfchen Ahden. Hier an der Alme-Brücke machten wir einen Foto-Stopp. Was am 19.6. noch nicht möglich war, passierte am 3.7.
Jörg und ich konnten endlich unsere neuen Warnwesten präsentieren. Diese Westen werteten die Fotos am 3.7. natürlich ungemein auf.
Kurze Zeit später kamen wir am Fuße der Wewelsburg an. Hier wurde erstmal Brotzeit verordnet. Die Gruppe verteilte sich auf Bänke oder setzte sich einfach auf Steine und kühlten die geschundenen Füße im trockenen Flußbett. (grins)
Nach der Pause erklommen wir die Wewelsburg. Die Pedelec-Fahrer fuhren selbständig die 12% Steigung nach oben. Andere erwanderten die Burg duch einen bewaldeten Serpentinenweg. Einige andere passten auf die zurückgelassenen Räder auf und erholten sich auf ihre Weise. Nach ca. einer Stunde bestiegen wir wieder unser Räder und fuhren zurück nach Büren. Unser nächster Besichtigungspunkt war die Jesuitenkirche "Maria Immakulata" in Büren. Was für eine beeindruckende Kirche. Sie gilt als eine der schönsten Barockkirchen nördlich von Bayern.
Nach der Besichtigung war Kaffee und Kuchenzeit. Bei der ersten Tour kehrten wir im Cafe Stil-Bruch ein. Am 3.7. waren wir im Cafe Goeken. Während wir mit der ersten Gruppe gestärkt und zufrieden durch das letzte Stück Almetal zu den Autos radelten, unterwarf uns (vermutlich Gott) im Cafe Goeken einer Prüfung. Eine Dame vereinnamte die Gruppe und versprach uns eine viel schönere Rückreise. Ich nahm dankend an (leider) und ließ die besagte Dame vorfahren. Aber wo war die versprochene schöne Aussicht? Bei immer wärmer werdenden Temperaturen und in praller Sonne ging es höher und höher. Nach einigen 100 Metern kamen Wortfetzen von den hinteren Fahrern wie: ich kann nicht mehr, das geht hier ja gar nicht.
Einige Passanten vom Ort ,die zu Fuß unterwegs waren, warnten die hinteren Radler vor der späteren schwierigen Abfahrt.
                          Da zog ich die Notbremse
Ab jetzt übernahm ich wieder die Führung. Da kam mir der Gedanke: wir waren gerade in der Kirche, hat uns da ein Teufelchen gesehen und wollte uns in den Abgrund stürzen? Ich erinnere an die spätere schwierige Abfahrt. War das vielleicht der Weg in die Hölle??? Die gesamte Gruppe machte kehrt und fuhr wieder in Richtung Almetal. Dieses Erlebnis hat die ganze Gruppe geprägt und es gab noch reichlich Gesprächsstoff bis zu unseren Autos.
Die Sichtweise der Menschen über schön kann sehr unterschiedlich sein. Aber 13 Mescheder SGVer können sich nicht irren. Diese versprochene schönere Rückreise war einfach nur Kacke.
Das war der Alme-Radweg. Die letzten Zeilen sind humorig zu sehen, obwohl einige das gar nicht spaßig fanden.
Bis zur nächsten Tour (hoffentlich dann ohne Teufelchen).
Frisch Auf 
Gerd
2022_07_03_01.jpg.jpg
schöne Fotos


27. Juni - Montag: „Feierabendwanderung im Kohlwedertal“
2022_06_27_01.jpg.jpg

26. Juni - Sonntag: „Nachmittagswanderung - Wandern mit der Handy App Komoot“
2022_06_26_03.jpg.jpg
mehr Bilder

22. Juni - Mittwoch: „Nachmittagswanderung zu den Kohlenmeilern in Hirschberg - Wie aus Buchenholz Holzkohle wird"
14 Wanderfreunde machten sich auf den Weg zu den Meilern nach Hirschberg. Bevor es allerdings zum Meilerplatz ging, gab es von dem Wanderparkplatz "Hasbecke" eine ca. 5 km lange Rundwanderung. Durch schmale Waldpfade und entlang der Bäche Bermecke und Schottmecke führte uns der Weg zum Köhlergelände.
Hier veranstaltet der SGV Hirschberg alle 4 Jahre die Köhlerwochen.

"Eine historische Meilerplatte, auf der bereits vor über 100 Jahren das
uralte Handwerk der Waldköhlerei betrieben wurde, wird auch heute noch von den SGV Hobbyköhlern genutzt, um aus reinem Buchenholz Holzkohle von hoher Qualität zu produzieren."
(Text wurde aus dem Flyer zu den
Köhlerwochen 2022 entnommen).
Unter hohen Bäumen waren genug Sitzgelegenheiten vorhanden. Wir konnten uns bei musikalischer Unterhaltung an reichlich Torten, Grillwürstchen Pommes und Getränken laben.
Was für eine Leistung, die der SGV Hirschberg alle 4 Jahre dort  auf die Beine stellt!
Veronika
2022_06_22_06.jpg.jpg
Bilder dazu

19. Juni - Sonntag: „Radtour 1 – der Alme Radweg“
2022_06_19_08.jpg.jpg
Bilder1       
Bilder2

15. Juni - Mittwoch: „Morgenwanderung am Reister Kapellenweg - Zusatzroute“
Die Morgenwanderung begann für die 10 Wanderfreunde in Herhagen.
Nach einem kurzen aber steilen Anstieg gab es für uns wunderschöne Aussichten auf Herhagen, Nichtinghausen und die umliegenden Berge. Da der ca. 6 km lange Rundwanderweg meistens durch Waldgebiete führte, wurde es uns trotz sommerlicher Temperaturen nicht zu heiß. Eine längere Rast legten wir hoch über Landenbeck bei einer Erdkühlbox mit kühlen Getränken ein. An diesem tollen Platz fällt es nicht schwer, einfach mal zur Ruhe zu kommen, Sorgen abzuwerfen und unsere schöne Landschaft genießen.
Fazit: Diese Zusatzroute des  Kapellenweges unbedingt noch einmal wandern, es lohnt sich.
Veronika
2022_06_15_07.jpg.jpg
Bilder


13. Juni - Montag: „Feierabendwanderung in Hirschberg“
16 Teilnehmer/innen wollten vor dem Feierabend noch eine kleine (5 km) Runde durch die schöne Sauerländer Landschaft drehen. Über teilweise schöne, kleine Pfade der Waldroute und später entlang des WaldKulTour-Weges Bergbau gelangten wir zu einem Aussichtspunkt am Kahlenberg. Ganz entspannt gingen wir von dort wieder bergab durch das Tal der Schottmecke zurück zu unserem Ausgangspunkt, dem alten Hirschberger Freibad.
Hartmut
2022_06_13_03.jpg.jpg
so war's

12. Juni - Sonntag: „Spaziergang am Nachmittag“
...für Wanderfreunde, die nicht mehr so lange und anstrengende
Wanderungen mitmachen möchten. Dieses Mal geht es vom Wanderparkplatz Buchsplitt in Eversberg ca. 3 km weit mit nur 40 m Höhenunterschied. Anschließend ist im Kloster Königsmünster, Kaffee und Kuchen angesagt. Gegen 16:15 Uhr besteht die Möglichkeit, bei einer Führung mit Bruder Anno, das Kloster näher kennenzulernen.
An der Führung und natürlich auch am gemeinsamen Kaffeetrinken (ab ca. 15:30 Uhr) können auch Interessierte teilnehmen, die nicht mitgewandert sind.
2022_06_12_03.jpg.jpg
Bilder

11. Juni - Samstag: „Tageswanderung in Calle“
2022_06_11_06.jpg.jpgnoch ein paar Bilder

8. Juni - Mittwoch: „Erkundung des Stadtwaldes mit dem Förster“
Förster Roland Wiese führt uns durch seinen Wald und erklärt anschaulich und kompetent die aktuellen Entwicklungen und Probleme in der heimischen Waldwirtschaft.
2022_06_08_02.jpg.jpg
Bilder dazu

1. Juni - Mittwoch: „Morgenwanderung im Wandergebiet Bad Fredeburg“
Vom Wanderparkplatz beim Hotel "Kleins Wiese" stiegen 19 Wanderinnen und Wanderer bei sonnigem Wetter quer über den Schihang "Ochsenkamp" stetig bergauf bis zum Schneekreuz. Ab hier war der stark abfallende Wanderweg BF 5 durch Forstarbeiten fast unpassierbar. Durch den Fichtenwald neben dem Weg erreichten wir unbeschadet den schön gelegenen Erholungsplatz "Drei Buchen". Der Pfad ab hier in Richtung der Kliniken und Erholungsheime mit schönen Ausblicken auf Bad Fredeburg musste an einer Stelle wegen umgestürzter Bäume seitlich umgangen werden. Durch das Frettelt - Tal wurde nach 7 km der Ausgangspunkt der Wanderung wieder erreicht.
Wanderführer Hans-Peter Stratmann
2022_06_01_08.jpg.jpg
Bilder

30. Mai - Montag: „Feierabendwanderung“
2022_05_30_06.jpg.jpg
so war das

28. Mai - Samstag: „Tageswanderung zu Sauerland-Seelenorten
Auf dieser 13 km langen Wanderung zu Seelenorten im Wandergebiet Medebach erlebten 8 Wanderinnen und Wanderer alles, was einem auf einer Wanderung begegnen kann: Überwindung von quer auf einem schmalen Pfad in sehr steilem Gelände liegenden Bäumen, Wegesuche durch einen lichten Buchenwald, schöne Pfade, herrliche Wiesenwege mit bunten Blumenwiesen rechts und links des Weges im Naturschutzgebiet "Gelängebachtal" und immer wieder schöne Aussichten bei bestem Wanderwetter. Und dann noch die beeindruckenden Seelenorte "Himmelssäulen" und "Aussichtsbank" am Ende des Medebacher Kreuzweges am Kahlen. Die lange Baumreihe mit über 130 Jahre alten Douglasien und eine Aussicht in die umgebende Bergwelt in totaler Ruhe lassen uns Menschen schon ehrfürchtig an unsere erhaltenswerte Natur denken und bei längerem Aufenthalt dort zur Ruhe kommen. Eine Kaffeepause am Ende der Wanderung entschädigte für diese manchmal recht anstrengenden, aber doch schönen vergangenen Stunden.
Peter
2022_05_29_04.jpg.jpg

weitere Bilder         und noch ein paar Bilder

18. Mai - Mittwoch: „Morgenwanderung im Wandergebiet Wallen"
Vom Wiemketal aus starteten 23 Wanderer zu einem knapp 7 km langen Rundwanderweg.Der Weg ging fast durchgängig durch Waldgebiet. Angenehme Temperaturen, tolle Fernsicht (zwischen 400- 500 m Höhe) - was wollten wir mehr?
Die Stille der Wälder lud uns ein, innezuhalten. Beim 1. kurzen Stopp, hörten wir, mit geschlossenen Augen, auf die Geräusche des Waldes. Bei  der 2. Pause, nahmen wir unseren Atem bewußt wahr.
Vor wenigen Tagen, hatten 2 Mitwanderer Geburtstag und so wurde ihnen beim 3. Stopp ein Ständchen gesungen. Ausgegebene Süßigkeiten gaben wieder einen Energieschub und die letzten Kilometer waren kein Problem mehr.
Fazit: Von wegen, langweilige Waldwanderung!
Veronika
2022_05_18_12.jpg.jpg
mehr Fotos

16. Mai - Montag: „Feierabendwanderung“
Die Wanderung musste leider ausfallen. Bei Gewitterregen wäre es zu gefährlich gewesen. :-(2022_05_16_01.jpg.jpg

15. Mai - Sonntag: „Spaziergang am Nachmittag entlang der Wenne"
Zum 1. SGV  "Sonntagspaziergang" in diesem Jahr, wollten 15 Wanderfreunde mitgehen. Bei strahlendem Sonnenschein und schon sommerlichen Temperaturen ging es in Wenholthausen ab Sportplatz immer an der Wenne entlang. In den letzten Jahren ist hier ein Refugium für Flora und Fauna geschaffen worden. Infotafeln geben an den schmalen Pfaden Auskunft über Pflanzen, Tiere, Gewässer und die Renaturierung der Wenne. Bei unserem ca. 3 km Wanderweg gab es auch einige historische Gebäude zu bestaunen. Bei einer kurzen Rast wurden 2 Mailieder gesungen, unterstützt durch Mariannes Mundharmonika.
Die Einkehr zur Kaffeezeit, in einem Bauernhofcafe, rundete diesen schönen Spaziergang ab.
Veronika

2022_05_15_02.jpg.jpg
mehr Fotos

14. Mai - Samstag: „Tageswanderung am Tag des Wanderns“
Der Antoniussteig ( = Wanderweg W 3 mit 11 km) in Schmallenberg - Westfeld forderte von uns Wanderinnen und Wanderern schon eine gute Kondition und Trittsicherheit. Herrliche schmale Waldpfade durch Wald- und Heidelandschaft und überwältigende Aussichten bei gutem Wetter waren der Lohn für die Bewältigung dieses schönen Wanderweges. Den Abschluss der Wanderung bildete ein Aufenthalt im Westfelder Park bei Kaffee und Kuchen, kühlen Getränken und Blasmusik aus Anlass des 950 - Jahr - Jubiläums des Ortes Westfeld.
Peter           2022_05_14_08.jpg.jpgFotoserie1                           Fotoserie2                      

Genau vor 100 Jahren hat ebenfalls eine Tageswanderung des SGV Meschede stattgefunden. Hier der damalige Bericht dazu, der in unserer Chronik erhalten geblieben ist.

 

4. Mai - Mittwoch: „Morgenwanderung auf dem Bierbrauwunderweg in Grevenstein“
2022_05_04_09.jpg.jpg
mehr Bilder

2. Mai - Montag: „Feierabendwanderung“
Endlich gibt es wieder Feierabendwanderungen. Die erste Tour führte bei wunderschönem Wetter im Kohlwedertal Richtung Matthias-Claudius-Haus immer in Nähe des Kohlwederbachs, bis zum Tennisclub in Eversberg und zurück entlang der Wacholderheide. 17 Wanderer/innen hatten keine Mühe mit der 6 km langen Strecke.
Hartmut
2022_05_02_10.jpg.jpg
Fotos dazu

1. Mai - Sonntag: „Tageswanderung zur Begrüßung des Wonnemonats Mai“
Ziel unserer Wanderung war der Lörmecketurm. Unterwegs konnten wir uns nicht erfreuen an vielen maigrünen Laubwäldern, überall sahen wir nur abgeholzte Fichtenwald - Flächen. Im Turmbereich werden die Flächen schon wieder mit anderen Baumarten bepflanzt. Irgendwann wird man die herrliche Aussicht vom Turm nicht mehr genießen können.Bei unserer Ankunft am Turm wurde die Verpflegungsstation gerade aufgebaut. Wir wurden aber sehr schnell mit Allem (Würstchen, Kuchen Getränke) gut versorgt. Und in einem Zeltpavillon waren wir vor dem hier oben herrschenden Wind gut geschützt. Vorbei an unserer SGV - Eiche ging es über den Plackweg wieder zurück zum Ausgangspunkt unserer Wanderung.
Peter
2022_05_01.jpg
noch ein paar Bilder

30. April - Samstag: „Tageswanderung – Wandern und Spiritualität treffen sich“
Zu diesem Motto, machten sich 19 Wanderer auf das Süd-Teilstück des Reister Kapellenweges.
Bei trockenem Wetter und recht kühlen Temperaturen, ging es für die Wandergruppe an der
St. Pankratius- Kirche in Reiste los. Der Weg führte, gut gezeichnet durch die Wegeschilder, nach Beisinghausen, Landenbeck, Herhagen, Nichtinghausen und dann nach Reiste zurück.
6 Kapellen liegen an der ca. 15 km langen Wanderstrecke. 
Die Wanderfreunde waren sich einig: Hier ist alles in bestem Pflegezustand, egal ob es die Dörfer oder die Kapellen sind. Infotafeln erklärten an den Kapellen den Bau und Geschichtliches.
Fazit: Der Reister Kapellenweg ist wunderschön, gut zu laufen und hat tolle Panoramaaussichten
zu bieten. Da kleinere "Kunstwerke" am Weg stehen, sollte der Wanderer zum Schauen und Bestaunen etwas verweilen.
Die erwachte Natur bot uns ein breites Spektrum an verschiedenen Grüntönen. Nach der Wanderung erholten sich alle, bei Kaffee Kuchen, Waffeln und kühlen Getränken, in einem Gasthof.
Veronika
2022_04_30_07.jpg.jpg

mehr Bilder             es war schön

2022_04_30_25.jpg.jpg2022_04_30_26.jpg.jpg


23. April - Samstag: „Pilgerwanderung – Klosterweg (Süd)“

Am 23.04.2022 traf sich der SGV Meschede um 8.45 Uhr auf dem Platz vor der Abteikirche. Unser Wanderführer Rainer Tielemann konnte Bruder Anno Schütte OSB für diese Wanderung als Vorleser, Sänger und spirituellen Begleiter gewinnen. Nach der Begrüßung durch Bruder Anno
(auf Wunsch von Rainer in Kutte) erhielten wir in der Kirche den Segen. Da unsere Wanderung von Bestwig nach Meschede geplant war, machten wir uns auf den Weg zum Bahnhof; ab Bestwig Bahnhof begann die Pilger-Wanderung.
Ab jetzt wanderten wir nach dem Wanderzeichen KW (steht für Klosterweg) in weißer Schrift auf rotem Hintergrund. Unsere Wanderung hatte eine Länge von ca. 16 km. Man läuft teilweise auf unbefestigten Wegen mit steilen An-u. Abstiegen. Auf der gesamten Strecke kommt man an 10 Stationen mit spirituellen Impulsen vorbei. Wenn man das Wanderheft nicht zur Verfügung hat, kann man mit Handy und QR Code den Text erlesen. Einige Höhepunkte sind die Veleda-Höhle, die Kantenköppe und die Hünenburg.
Zum Abschluß kehrte die Gruppe ins Abtei-Cafe ein. Bei Kaffee und Kuchen wurden noch etliche gute Gespräche geführt. Langsam erholte man sich von den Strapazen, auch noch mit einem kleinen Klosterbier von Pater Linus (7,5 %).
Es war eine sehr schöne, aber auch anstrengende Tour. Die Pilger-Wanderung des SGV Meschede wurde mit 18 Teilnehmern sehr gut angenommen. Davon waren 5 Gäste. Ein Gast sogar aus Bayern, zwei weitere aus dem Märkischen Kreis. Wandern verbindet und es können neue Freundschaften entstehen. Unser Dank geht besonders an unseren Wanderführer Rainer. Er hat mit dieser Wanderung etwas ganz Besonderes angeboten und uns durch den Tag geführt. Danke auch an Anno, der sich auf uns eingelassen hat. Mit dem Ablegen der Kutte war er einer von uns.
Gerd
2022_04_23_09.jpg.jpg
Bilder       weitere Bilder

 

20. April - Mittwoch: „Auf Feld und Flur rund um Calle“
Schönstes Wetter hatte 29 Wanderer motiviert, an diesem Mittwochmorgen eine "Runde" um Calle zu drehen. Start war an der Schützenhalle, von dort ging es unterhalb des Hunsteins entlang zur Kelbkekapelle. Richtung Wallen ging es weiter und von da wieder zurück nach Calle. Noch einen kleinen Abstecher Richtung Ransenberg, oberhalb des Friedhofs vorbei und wir haben auf den knapp 9 Kilometern das Dörfchen Calle von allen Himmelsrichtungen betrachten können.
Schön war's.
Hartmut
2022_04_20_15.jpg.jpg

Bilder    mehr Bilder

 

10. April - Sonntag:„Nachmittagswanderung - Wandern mit der Handy App Komoot“
Am sonnigen 10. April trafen sich 12 Wanderfreunde am Kreishaus in Meschede, um ein wenig über den Umgang mit der Handy Wander-App Komoot zu erfahren. Nach kurzer Einführung in die Funktionen der App starteten wir kurz nach 14 Uhr mit der Wanderung Richtung Hennesee. Auf dem Damm konnten wir eine schöne Aussicht genießen. Entlang der Trimm-Stationen am Henne Boulevard und zurück über den Hennepark erreichten wir nach 4 km Wanderstrecke  wieder unseren Ausgangspunkt. Während der ganzen Strecke waren viele Erklärungen und Nachfragen notwendig, um die einzelnen Möglichkeiten (Fotos, Kontrolle des Wegeverlaufs, Höhenangaben, Videofunktion usw.) zu testen. Es war eine richtig lustige Wandergruppe und hervorragendes Wanderwetter.
Jörg
2022_04_10_03.jpg.jpg
..und noch ein paar Bilder

6. April - Mittwoch: „Morgenwanderung am Hennesee“
Schöne Aussichten auf den Hennesee, A3/A8/X22, ca. 9 km
2022_04_06_10.jpg.jpg
mehr Bilder dazu     ...und noch ein paar

2. April - Samstag: „Tageswanderung - Wir begrüßen den Frühling“
...auf der Arnsberger Aussichtsroute, spannende An- und Aussichten von Arnsberg, auf geschichtlichen Spuren des SGV, Kreuzkapelle, Ehmsenhütte, Eichholz, Altstadt, ca. 12 km, mittelschwer, Rucksackverpflegung, am Ende ist eine Abschlusseinkehr geplant.
Die Wanderung musste leider witterungsbedingt sehr kurzfristig abgesagt werden.

2022_04_02a.jpg.jpg2022_04_02b.jpg.jpg


26. März - Samstag: „Tageswanderungim Wandergebiet Eslohe-Reiste“

Was bieten viele Wanderwege wie der Reister Kapellenweg oder der Esloher Rundweg doch schöne Aussichten in unsere Bergwelt ! Das konnten wir Wanderinnen und Wanderer auf einem 12 km langen Rundweg, der von der Reister Pfarrkirche über die Höhen bis zum Lumberg führte, wieder bestaunen.

 2022_03_26_12.jpg.jpg
mehr Bilder       ...und noch ein paar schöne Bilder

 

16. März - Mittwoch: „Morgenwanderung - Im Frühtau zu Berge... “
Nach einem nassen Vortag, machte sich eine große Wandergruppe am Mittwochmorgen, bei angenehmen Temperaturen, guter Fernsicht und begehbaren (gut gezeichneten!) Wegen auf den
6 km langen  Wanderweg Rh3 (Unter der Salmen) in Remblinghausen, auf.
Nachdem ein moderater Anstieg bewältigt war, wurde ein kurze Pause eingelegt und der Frühling mit einem Lied begrüßt  (s.o.). Ein kurzer Moment mit geschlossenen Augen und Innehalten, schärfte unsere Sinne und ließ Geräusche besser wahrnehmen.
Am Ende der Wanderung war man sich  einig: Warum in die Ferne schweifen...? Wir alle sollten unsere schöne Gegend viel mehr schätzen
und schützen.
Veronika
2022_03_16_16.jpg.jpg
mehr Bilder    und noch ein paar...

12. März - Samstag: „Tageswanderung“
Rundwanderweg "Kleine Henne" in Meschede (M 2),    
Wanderstrecke ca. 13 km, Rucksackverpflegung
2022_03_12_09.jpg.jpg
schöne Bilder          noch mehr schöne Bilder


5. März - Samstag: „Tageswanderung“

Von Rumbeck durchs Mühlenbachtal zum SGV Jugendhof Arnsberg

Mit 16 Wanderfreunden trafen wir uns am Samstagmorgen um 9 Uhr auf dem Parkplatz am Schwimmbad in Meschede. Es war die zweite Wanderung und die erste Tageswanderung 2022 von unserer SGV Abteilung Meschede. Nach der Begrüßung und kleinem Plaudern nach langer Zeit machten wir uns mit den Autos auf den Weg zum Wanderparkplatz am Mühlenbachtal in Rumbeck. Dort warteten noch 4 Wanderfreude auf uns. Bei richtig schönem, wolkenlosen, sonnigen Märzwetter starteten wir vom Poesiepfad zum SGV Jugendhof in Arnsberg. Es ging über ein Teil des WaldKulTour-Weges zum Hellefelder Höhenweg, wo wir den höchsten Punkt unserer Wanderung mit 460 m erreicht hatten. Nach 5,5 km machten wir unsere erste verdiente Rast auf einem dicken liegenden Baumstamm, auf dem man Sitzgelegenheiten eingeschnitten hatte. Nach der kleinen Stärkung ging es weiter vorbei an der Wanderhütte bei den Hunzingers Tannen und über den schmalen Fuchspfad, entlang des Hellefelder Bachs bis nach Arnsberg. Von dort war es nicht mehr weit zum SGV Jugendhof Arnsberg.  Ein paar Treppenstufen und eine leichte Steigung, so hatten wir nach kurzer Anstrengung und 9 km unser Ziel  erreicht. Der Jugendhof wird ähnlich wie eine Jugendherberge geführt, dort werden von der Wanderakademie Seminare und Schulungen angeboten, das Haus gehört zu 100 Prozent dem SGV und hat eine Kooperation mit dem JH-Werk. Platz bekamen wir mit unser Gruppe im Speisesaal, an der Essenausgabe der Küche des Hauses konnten wir unser Essen am Buffet abholen. Es gab 3 Gerichte zur Auswahl, es war für jeden etwas dabei: Getränke, Salat, Hauptgericht und ein Nachtisch. Eine tolle Atmosphäre und eine richtig schmackhafte Mittagsmalzeit. Nach der Stärkung und einem Kaffee zum Abschluss bekamen wir noch eine Führung durch den Jugendhof, sehr informativ, danke dafür! Nach 2 Stunden Aufenthalt und einem Gruppenfoto vor dem Jugendhof machten wir uns wieder auf den Rückweg. Es ging dann oberhalb des Jugendhofs über einen schönen Waldweg zum Wanderparkplatz Hasenwinkel und von dort aus oberhalb von Rumbeck weiter: Eine schöne Aussicht auf Rumbeck und das Ruhrtal. Nach insgesamt 13 km kamen wir dann wieder am Wanderparkplatz am Mühlenbachtal an.
Fazit: 20 zufriedene Wanderfreunde, eine tolle Einkehr mit einer schönen Führung. Es war richtig prima und schönes Wetter hatten wir dazu! So ging ein schöner Wandertag zuende.
Jörg
2022_03_05_20.jpg.jpg

Bilder dazu    noch in paar Bilder

2. März - Mittwoch: „Morgenwanderung - Eröffnung des Wanderjahres“  
Viele Wanderinnen und Wanderer haben sich bei anfangs frischem, aber trockenen und sonnigen Wetter zur ersten gemeinsamen Wanderung im Jahr 2022 eingefunden. Zum Eingewöhnen war der 8 km lange Weg vom Hennesee um den Schatenberg gerade passend. keine anstrengenden Steigungen, keine morastigen Wege, keine durch Sturm umgefallenen Bäume auf den Wegen und manchmal schöne Ausblicke in die Umgebung und auf den Hennesee. So machte die Wanderung bestimmt auch Lust auf die kommende Wanderzeit.
2022_03_02.jpgMehr Bilder dazu




Veranstaltungen in 2021

1. Dezember - Mittwoch: „Jahresabschlusswanderung“
Paul hatte, wie schon in den Jahren zuvor, wieder eine schöne Morgenwanderung oberhalb von Velmede und Bestwig geplant. Zum Abschluss unseres Wanderjahres zeigte sich der Dezember allerdings grau und regnerisch. Trotzdem konnten wir - 17 Unverzagte - von der höchsten Stelle unserer Rundtour einen Blick auf die beiden Ortschaften im Ruhrtal werfen. Paul hatte dazu Einiges zu erzählen und erklärte uns die "Highlights" von Velmede/Bestwig. Die kleine Rundtour (6 km) endete mit einer kleinen, Corona konformen Stehparty am Parkplatz, die Veronika und Paul zusammen organisiert hatten. Nach Glühwein und Advents-Plätzchen ging es im WARMEN Auto wieder nach Hause.
Danke Paul und Veronika!

Wir treffen uns erst im neuen Jahr wieder zu gemeinsamen Wanderungen. Wollen wir hoffen, dass die Entwicklung der Pandemie positiv verlaufen wird und uns dadurch wieder viele gemeinsame Stunden ermöglicht werden.

Ein bisschen haben wir es selbst in der Hand, frisch auf, bis bald.
Hartmut
 
2021_12_01.jpg
und noch ein paar Abschlussbilder

27. November - Samstag: „Tageswanderung in Bödefeld“
Golddorfroute (Hollenpfad), ca. 10 km
Wanderführer:           Rainer Tielemann
2021_11_27_01.jpg
2021_11_27_02.jpg2021_11_27_03.jpg

4. November - Mittwoch: „Morgenwanderung“
Von Berge auf den Hohen Koppen und Kehlingberg,
ca. 9 km und 170 Höhenmeter.
Wanderführer:           Rainer Tielemann
2021_11_24.jpg
Herbstbilder von dieser Novemberwanderung

20. November - Samstag: „Tageswanderung in Grevenstein“
Unterwegs auf den Höhen rund um Grevenstein.
Ca. 12 km, Rucksackverpflegung
Wanderführerin:        Doris Wengeler
2021_11_20.jpg

noch ein paar schöne Bilder dazu

17. November - Mittwoch: „Morgenwanderung“
Von Enste zum Papenberg mit Weitblick auf Meschede, ca. 8 km, 190 m Höhenunterschied, mittelschwer
Wanderführer:           Rainer Tielemann
2021_11_17_01.jpg.jpg2021_11_17_02.jpg.jpg  2021_11_17_03.jpg.jpg

3. November - Samstag: „Morgenwanderung zum Grünkohlessen“
Vom Wander - Parkplatz "Buchplette" in Meschede-Eversberg aus haben sich viele Wanderinnen und Wanderer auf einer 9 km langen Tour durch den Eversberger Wald den nötigen Appetit für die Mittags-Einkehr zum Grünkohlessen geholt. Im Gasthof hatten sich auch einige SGV-er eingefunden, die aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr mitwandern können. Das gute Essen und die fröhliche Gemeinschaft, sogar mit etwas Musik, hat allen gut getan.                               Peter
2021_11_13.jpg
weitere Bilder

10. November - Mittwoch:„Morgenwanderung in Hirschberg“
Rundweg um Hirschberg teilweise auf der Waldroute, ca. 7 km mit 100 m Höhenunterschied, leicht
Wanderführer:    Rainer Tielemann
2021_11_13.jpg
Bilder

3. November - Mittwoch:„Morgenwanderung“
An der kleine Gebke  entlang, mit schöne Aussichten auf das Kloster und teils auf Meschede.
Wanderführer:           Rainer Tielemann

2021_11_03.jpg

Bilder

27. Oktober - Mittwoch: „Tageswanderung zu einem „Sauerland – Seelenort“
Seelenorte - Orte, an denen der Mensch zur Ruhe, zum Nachdenken und zum Staunen kommen kann. Auf dieser 13 km langen Wegestrecke von Eslohe über Niedersalwey ins Homertgebirge kamen wir Wanderer an einigen solcher Orte vorbei:
- Die Rochuskapelle in Eslohe wurde 1637 - 1647 während einer schweren Pestepidemie erbaut. Aus dieser Zeit stammen auch die tlw. noch vorhandenen Wandmalereien. Man kann fast die Nöte der damals lebenden Menschen spüren und bewundert die Ausmalung der Kapelle.
- Die alte Kirche St. Quirinus (früher St. Fabian und St. Sebastian) in Niedersalwey aus den Jahren zwischen 1250 und 1300, die ebenfalls Wand- und Deckenmalereien aus der Erbauungszeit enthält und von uns besichtigt wurde. Was veranlasste die Menschen in diesem kleinen Ort, solche Kunstwerke zu schaffen?  Die Kapelle zählt zu den ältesten Gebäuden der Gemeinde Eslohe.
- Von der Terrasse einer Jagdhütte im Homertgebirge bot sich ein nachdenklicher Blick in die Umgebung: Im Vordergrund durch den Borkenkäfer zerstörte Wälder und dahinter der Ausblick in unsere schöne Bergwelt mit in allen Farben leuchtenden Wäldern.
- Ein errichteter kantiger Felsblock mit einer Erinnerungstafel in der Nähe von Sieperting, der den Mittelpunkt unserer Region Südwestfalen (Hochsauerlandkreis, Kreis Soest, Kreis Olpe, Märkischer Kreis, Ennepe-Ruhr-Kreis und Kreis Siegen-Wittgenstein) markiert. Viele überlegenswerte Gemein-samkeiten und Interessen dieser Kreise regten zur Ermittlung dieses geografische Mittelpunktes an.
- Und war die Abschluss - Einkehr in einem netten Cafe nicht auch ein "kleiner" Seelenort für uns Wanderer ?
Peter
2021_10_27.jpg
einige Bilder dazu


24. Oktober - Sonntag:
„Bezirkswanderung von Brilon nach Olsberg“
Wanderung auf dem Gewerkenweg
2021_10_24.jpg
Bilder dazu


20. Oktober - Mittwoch:
„Morgenwanderung“
Besuch des Warsteiner Wildparks,
Wanderführerin:           Dorothee Müller-Czowalla

2021_10_20.jpg

gelungene Bilder    und noch ein paar schöne Bilder

20. Oktober - Samstag: „In Kallenhardt auf dem 3-Klang-Weg“
Wanderführer:            
  Rainer Tielemann
2021_10_16.jpg
Bilder                         mehr Bilder

9. Oktober - Samstag: „Tageswanderung - Auf ins schöne Rarbachtal“
von Herhagen über Mönekind nach Kirchrarbach und zurück,
Wanderstrecke ca. 14 km mit geplanter Einkehr zur Mittagsrast
Wanderführer:              
Jörg Wiencke
2021_10_09.jpg
Bilder    und noch mehr Bilder

6. Oktober - Mittwoch: „Morgenwanderung in Oberhenneborn“
2021_10_06.jpg
Bilder    Bilder